alltours bietet beste Chancen für Nachwuchskräfte

22.01.2014 - 14:21 Uhr

Ihre Ausbildung bei alltours erfolgreich abgeschlossen haben John-Derek Richter (2.v.l.), Nicole Keisers (3.v.l.) und Amelie Fischer (2.v.r.). Es gratulieren Personalleiter Andreas Jancar (l.), Ausbildungsleiterin Christina Upitz (4.v.l.) und Geschäftsführer Dirk Schilling (r.)
Ihre Ausbildung bei alltours erfolgreich abgeschlossen haben John-Derek Richter (2.v.l.), Nicole Keisers (3.v.l.) und Amelie Fischer (2.v.r.). Es gratulieren Personalleiter Andreas Jancar (l.), Ausbildungsleiterin Christina Upitz (4.v.l.) und Geschäftsführer Dirk Schilling (r.)

Der Reiseveranstalter alltours hat in Duisburg in den vergangenen zwei Jahren 20% zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Die Zahl der Mitarbeiter stieg in der Zentrale von 360 auf rund 450. alltours ist gleichzeitig einer der ausbildungsstärksten Betriebe in Duisburg. Seit 1. August 2013 befinden sich dort 21 Frauen und Männer in der Berufsausbildung. Drei Auszubildende haben so gute Leistungen gezeigt, dass sie ihre Ausbildung verkürzen konnten und diese jetzt vorzeitig erfolgreich abgeschlossen.

„Wir können uns bei alltours nicht über mangelnde Nachwuchskräfte beklagen. Wir bilden unsere spezialisierten Mitarbeiter zum Großteil selbst aus. alltours wächst seit Jahren. Daher haben Azubis bei uns beste Chancen auf Übernahme und eine berufliche Zukunft“, sagte alltours Chef Willi Verhuven. Derzeit bildet alltours über alle Ausbildungsjahrgänge hinweg 18 junge Frauen und Männer aus. Der nächste Jahrgang, für den das Auswahlverfahren so gut wie abgeschlossen ist, wird im August 2014 seine Ausbildung bei alltours beginnen. Dabei handelt es sich um insgesamt fünf Ausbildungsstellen für IT-, Büro- und Tourismuskaufleute.

alltours Mitarbeiter werden traditionell am Geschäftsgewinn des Unternehmens durch eine Bonuszahlung beteiligt. Die Sonderprämie für alle Angestellten gibt es seit 2002. Außerdem zahlt das Unternehmen 13,5 Monatsgehälter. Hinzu kommen unterjährige Extrazahlungen. Einen Mindestlohn hat der konzernunabhängige Reiseveranstalter bereits vor elf Jahren eingeführt, der derzeit bei 26.190 Euro liegt.



  • Vom „Brotkorb“ zur Büro- und Flaniermeile

    Der Innenhafen wurde früher wegen seiner Getreidespeicher “Brotkorb des Ruhrgebiets” genannt. Anfang der 1990er Jahre wurde das Gebiet rund um den Innenhafen dann stadtplanerisch völlig umgewandelt.

  • Neues Cafe am Innenhafen eröffnet

    Seit heute hat das neue Cafe am Innenhafen eröffnet. Ab sofort gibt es im Cake Cafe im Gebäude der Volksbaknk von montags bis freitags ab 7 Uhr Frühstück und belegete Brötchen – auch zum Mitnehmen. Fotogalerie

  • Kinderdisco am Innenhafen

    Im Explorado Kindermuseum tanzen Kinder mit den DJs Marian und Max in den Mai! Die Jungs legen am 30. April zum ersten Mal bei der Kinderdisco im Mitmach-Museum auf.

  • Entspannung und Abwechslung im Innenhafen

    Der Sommer hat bereits seine ersten Akzente gesetzt. Dies ist auch am Innenhafen nicht spurlos vorübergegangen. Schon seit den Osterferien hatten viele Restaurants und Cafés entlang des Hafenbeckens ihre Außenbereiche geöffnet.

  • Neues Cafe am Innenhafen eröffnet

    Seit heute hat das neue Cafe am Innenhafen eröffnet. Ab sofort gibt es im Cake Cafe im Gebäude der Volksbaknk von montags bis freitags ab 7 Uhr Frühstück und belegete Brötchen – auch zum Mitnehmen. Fotogalerie

  • Kinderdisco am Innenhafen

    Im Explorado Kindermuseum tanzen Kinder mit den DJs Marian und Max in den Mai! Die Jungs legen am 30. April zum ersten Mal bei der Kinderdisco im Mitmach-Museum auf.

  • Entspannung und Abwechslung im Innenhafen

    Der Sommer hat bereits seine ersten Akzente gesetzt. Dies ist auch am Innenhafen nicht spurlos vorübergegangen. Schon seit den Osterferien hatten viele Restaurants und Cafés entlang des Hafenbeckens ihre Außenbereiche geöffnet.