Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

19.03.2019

Nachdem die Auszubildende Jacqueline Abdo, die höhere Handelsschule besucht hat, wollte sie unbedingt weiter etwas Kaufmännisches machen. Besonders das Fach BWR (BetriebsWirtschaftsRechnungswesen) machte ihr besonders großen Spaß.

Der Beruf ist sehr vielfältig. Man lernt den Umgang mit Kunden, das Führen von Telefonaten, die Planung von Geschäftsfällen und wie man in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt. Und an alle Mathefeinde können wir nur die frohe Botschaft überreichen: Dieses Fach wird in diesem Berufsfeld nicht unterrichtet! Keine Formeln, außer ein wenig 3-Satz- und Prozentrechnungen für die Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen.

Die COPLA Burg ist ein Personaldienstleistungsunternehmen, welches mit qualifizierten und professionellen Mitarbeitern arbeitet. Anfangs war der Zentralsitz in Dessau, im Osten von Deutschland. Nun wurde die Zentrale nach Duisburg verlagert. Es gibt auch eine Niederlassung in Hamburg. Das Unternehmen bietet neben der Arbeitnehmerüberlassung auch Werk- und Dienstleistungsverträge an. Durch diese Dienstleistung besteht Kontakt zu Bewerber, Mitarbeiter, Kunden aber auch zu Ämtern und Behörden.
Die Vielfältigkeit setzt sich auch fort in der Niederlassung selbst, wo sie alle Bereiche, angefangen von A wie Assistenz bis Z wie Zeiterfassung erlernen kann. Die ausschlaggebenden Gründe bei der COPLA Burg GmbH anzufangen waren jedoch die familiäre Atmosphäre und der lockere Umgang. Der Firmengründer, der immer noch aktiv im Unternehmen tätig ist, legt viel Wert auf faire Behandlung und einen guten Umgang.
So entschied sie sich für eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, bei der COPLA Burg in Duisburg.

Daher sollte jeder, der eine kaufmännische Ausbildung machen möchte, viel Abwechslung und wenig Mathe haben möchte, über diesen Beruf nachdenken und evtl. sogar über die COPLA Burg GmbH als zukünftigen Arbeitgeber.

Innenhafen Newsletter

  • Investoren-Konferenz bei duisport-Tochter

    Industrie, Investoren und Startups auf einem Fleck: Am 4. Juli 2019 fand im Duisburger Innenhafen zum ersten Mal die Investoren-Konferenz der Hafen-Tochter startport statt.

  • Till Brönner - Melting Pott

    Ab dem 3. Juli wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner.

  • Knapp 15.000 Problemflüge in diesem Jahr

    Stefan Schulte, der Chef des Frankfurter Flughafens, beteuert gegenüber der Frankfurter Allgemeinen, dieses Jahr werde es kein Flug-Chaos wie im letzten Sommer geben. Das Fluggastrechteportal EUclaim sieht dies weniger optimistisch.

  • IG BCE wird schlagkräftiger

    Zukunftsbezirk Niederrhein entsteht – Bezirke Duisburg und Moers schließen sich zusammen.

  • Vorlesenachmittag für Kinder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in den Räumen der Novitas Krankenkasse im Duisburger Innenhafen ein Vorlesenachmittag für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren statt.