Feiertage nutzen und Urlaubsbrücken bauen

20.04.2018

Wie Arbeitnehmer mit minimalem Einsatz ein Maximum an Urlaub herausholen, verrät Reiseveranstalter alltours.
Wie Arbeitnehmer mit minimalem Einsatz ein Maximum an Urlaub herausholen, verrät Reiseveranstalter alltours.

Mit minimalem Einsatz ein Maximum an Urlaub herausholen: Das alltours Reisecenter verrät, wie es geht.

Arbeitnehmer, die noch nicht all ihre Urlaubstage für dieses Jahr verplant haben, können sich mit geschickt gebauten Urlaubsbrücken ein Maximum an Urlaub sichern. Zum Beispiel mit Hilfe der vielen Feiertage im Mai. Aber auch die zweite Jahreshälfte bietet mit dem Tag der Deutschen Einheit, dem Reformationstag bzw. Allerheiligen sowie Weihnachten und Neujahr viele Chancen, so viel wie möglich an Urlaub herauszuholen. Darauf weist der Reiseveranstalter alltours hin, der zahlreiche Angebote rund um die verlängerten Wochenenden und Brückentage im Programm hat.

Einfach mal kurz in einem Wellnesshotel entspannen oder einen Städtetrip einschieben. Dafür bietet sich der Tag der Arbeit am 1. Mai (Dienstag) an. Mit Einsatz von einem Urlaubstag wird ein verlängertes Wochenende von vier Tagen möglich. Nimmt man noch drei Urlaubstage hinzu, hat man schon neun freie Tage am Stück zur Verfügung. Da lohnt sich dann bereits eine Flugreise, zum Beispiel nach Mallorca.

Auch um Christi Himmelfahrt am 10. Mai (Donnerstag) benötigt man nur vier Urlaubstage für neun Tage Urlaub, oder zwei für sechs. Und wer in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnt, für den gilt das noch einmal an Fronleichnam am 31. Mai.

Arbeitnehmer, die in ihre Ferienplanung den 1. Mai und Christi Himmelfahrt einbeziehen, können sich mit dem Einsatz von acht Tagen Urlaub auf 17 freie Tage freuen. Gleiches gilt für diejenigen, die den Pfingstmontag (21. Mai) und Fronleichnam nutzten. Perfekte Zeiten also, um eine Fernreise in die Karibik oder nach Asien zu unternehmen.

Nach dem Mai herrscht erstmal einige Monate lang Feiertagsflaute. Das lange Warten wird jedoch belohnt, denn 2018 fällt der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober auf einen Mittwoch. Nur zwei Urlaubstage sind nötig, um fünf Tage verreisen zu können. Und mit vier Urlaubstagen kommt man neun freie Tage.

Auf neun freie Tage mit vier Urlaubstagen kommen auch diejenigen, die den Reformationstag bzw. Allerheiligen für ihre Urlaubsplanung nutzen. Je nach Bundesland ist entweder der 31. Oktober (Mittwoch) oder der 1. November (Donnerstag) ein Feiertag.

Absolut arbeitnehmerfreundlich liegen in diesem Jahr Weihnachten und Neujahr. Denn alle Feiertage fallen auf einen Wochentag. Wer das Glück hat, an Heiligabend und Silvester jeweils nur einen halben Tag arbeiten zu müssen, kommt mit nur drei Urlaubstagen auf elf freie Tage.

Innenhafen Newsletter

  • Kinder-Weihnachtsmarkt im Innenhafen

    Zum zweiten Mal veranstaltet das Explorado einen Kinder-Weihnachtsmarkt. Familien und Einrichtungen für Kinder können noch kostenlos einen Weihnachtsmarktstand reservieren.

  • Die größte Sonnenliege aus Eis steht in Duisburg

    Die größte Sonnenliege der Welt aus kristallklarem Eis steht in Duisburg. Olaf Kuchenbecker, Rekordrichter beim Rekordinstitut für Deutschland, hat selbst nachgemessen und den Schauinsland-Reisen Rekordversuch für gültig erklärt.

  • Duisburgs größte AIDS-Schleife hängt im Innenhafen

    Augen auf im Innenhafen! Seit Mittwoch hängt in den Five Boats im Innenhafen die größte AIDS-Schleife Duisburgs. Die Krankenkasse Novitas BKK hat sich die Aktion anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember ausgedacht.



  • Hansegracht im Innenhafen undicht

    Mitte November haben Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei turnusmäßigen Kontrollen festgestellt, dass der Wasserstand in der Hansegracht nicht mehr konstant war. Bei der Kontrolle wurde auf dem Boden der Gracht eine undichte Stelle gefunden.

  • Innenhafenlauf 2019 fällt aus

    Nach längerem Überlegen und vielen Diskussionen hat der Eintracht Duisburg 1848 e.V. entschieden, seinen Innenhafenlauf in 2019 aus organisatorischen Gründen abzusagen.