Duisburger Spitzenkoch eröffnete in der City

27.03.2013 - 13:56 Uhr

Nach 22 erfolgreichen Jahren im Elternhaus am Friemersheimer Bahnhof, in denen er sich in die nationale Spitze gekocht hat, wagt Spitzenkoch Dirk Brendel einen Neuanfang und wechselt deshalb innerhalb der Stadt von der linken auf die rechte Rheinseite. Genauer gesagt eröffnete Brendel am 22. Februar unweit des Innenhafens an der Ecke Mosel-/Fuldastraße ein neues Restaurant.

In den Räumen des ehemaligen „Don Camillo“ präsentiert sich Brendel jedoch nicht nur in neuen, modernen Räumen hinter alten Mauern, sondern bietet seinen Gästen mit aktueller deutscher und regionaler Küche ein lukullisches Potpourri mit frischen, ökologischen Angeboten, mit kreativen Ideen – und mit einem neuen Namen, ebenso schlicht wie selbstbewusst: ‚Einfach Brendel‘.

Ein Blick in die viel versprechende Karte belegt diese Brendel-Philosophie: „Dicke Bohnen mit Birnen, Bohnenkraut und Chili“ (4,20 €), „Rote Bete Tatar mit Duisburger Räucherlachs“ (5,80 €), „Rindswürste mit Walnüssen und Morcheln auf Rahmwirsing“ (7,90 €) oder die „Rheinische Rinderroulade mit Altbiersauce und Rotkraut“ (14,90 €) machen nicht nur neugierig, sondern überraschen auch höchst angenehm durch die aufgerufenen Preise. Neben Qualität, Originalität und Kreativität spielen dabei gesunde Produkte, innovative Produzenten und Nachhaltigkeit wichtige Rollen im Brendel’schen Konzept. Attribute also, mit denen sich der gebürtige Friemersheimer gerade erst an die Spitze der Duisburger Köche-Liga gesetzt hat: Bekanntlich wird Dirk Brendel in der ‚Gerolsteiner‘-Bestenliste 2013 an Nr. 1 in Duisburg und an Nr. 547 in Deutschland geführt – ein Spitzenplatz, der dadurch besonders an Bedeutung gewinnt, dass hier die Wertungen der sieben renommiertesten nationalen Restaurantführer zusammengefasst wurden.

Über eine andere Neuigkeit werden sich besonders die Duisburgerinnen und Duisburger freuen, die zu späterer Stunde – bisher meist vergebens – ihren Appetit stillen wollen: Auf der neuen Nachtkarte finden Gäste auch spätabends noch fein belegte Baguette, leckere Flammkuchen oder den gar nicht so ganz kleinen „Mini-Burger mit Pommes frites“ (4,80 €). Passend zur Ausrichtung der Küche im ‚Einfach Brendel‘ liegt der Schwerpunkt in Sachen Wein ebenfalls auf deutschen Produzenten. Hier ist bereits ab zwei Euro pro Glas für jeden Geldbeutel etwas dabei – eben „Einfach Brendel“!

Einfach Brendel
Fuldastr. 20
47051 Duisburg
Tel. 0203 – 36358985
Öffnungszeiten: täglich ab 12 Uhr, außer dienstags.

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.