Mit noch mehr Energie unterwegs

24.04.2014 - 17:29 Uhr

Seit dem 1. Februar ist die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe (MHPSE) am Start. Auf diese Gesellschaft ist das Geschäft und die Belegschaft der Hitachi Power Europe übergegangen. Unter dem Dach der Muttergesellschaft Mitsubishi Hitachi Power Systems (MHPS) eröffnen sich dem erfolgreichen Anlagenbauer mit Stammsitz in Duisburg große Chancen.

„Unser neuer Gesellschafter kombiniert die Stärken von Mitsubishi und Hitachi im Energieanlagenbau“, sagt Rainer Kiechl, Vorsitzender der MHPSE-Geschäftsführung. „Dies schafft auch ein größeres Produkt- und Ergebnispotenzial für die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe.“ Während MHPSE große Erfahrung bei der Errichtung von schlüsselfertigen Kohlekraftwerken und Großdampferzeugern in Europa und Afrika habe, gehöre das Joint Venture MHPS zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Gaskraftwerke/ GuD- Anlagen. Dazu kommen noch grüne Technologien, etwa zur Rauchgasreinigung oder im Bereich Geothermie und Brennstoffzellen. „Diese Produkte ergänzen sich hervorragend mit unserem bisherigen Portfolio“, so Rainer Kiechl. „Der Bedarf an modernen, umweltschonenden und wirtschaftlichen Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme wächst weltweit, wir werden diese Chancen als Teil der MHPS-Unternehmensgruppe bestmöglich nutzen.“



Mitsubishi Heavy Industries (MHI) und Hitachi haben in der Unternehmensgruppe Mitsubishi Hitachi Power Systems das Geschäft mit thermischer Kraftwerkstechnik weltweit gebündelt. MHI hält am Gemeinschaftsunternehmen 65% der Anteile. Der global aufgestellte Energieanlagenbauer (mit insgesamt 58 Tochtergesellschaften, davon 49 außerhalb Japans, und rund 23.000 Mitarbeitern weltweit) hat sich das Ziel gesetzt, weltweit die Nummer Eins beim Bau thermischer Kraftwerke zu werden.

Ein wichtiges Standbein in dieser Gruppe ist die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe in Duisburg. Rund 2.000 Mitarbeiter sind bei der MHPSE und den Tochtergesellschaften beschäftigt. Dazu gehören die Mitsubishi Hitachi Power Systems Africa, die Donges SteelTec und der Meeraner Dampfkesselbau sowie die MH Power Systems Europe Service.

Die Unternehmensgruppe MHPSE gehört in ihren Marktregionen zu den Markt- und Technologieführern, etwa im Bereich Großdampferzeuger. Sie kann auf eine mehr als 100-jährige Erfahrung im Kraftwerksbau zurückblicken. Die MHPSE hat seit 2006 Kraftwerke mit mehr als 20.000 MW installierter Leistung im Bau oder bereits fertig gestellt.



  • Uhren werden wieder auf Sommerzeit umgestellt

    Am Sonntag, 26. März 2017 werden die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt. Und wieder fragen sich viele: “Müssen wir vor- oder zurückstellen?”

  • Volksbank Immobilien Magazin 2017

    Mallorca – „Die schönste Insel der Welt“ so verkündet es mehrmals täglich das mallorquinische Inselradio 95,8! Eines ist sicher, die Balearen-insel Mallorca ist und bleibt das beliebteste Reiseziel der Deutschen.

  • Neu: Brunchen im Bolero

    Seit Anfang des Monats bietet das Bolero jeden Sonntag einen Brunch für die ganze Familie an. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, für jeden ist was dabei.

  • Neuer Heimathafen für Krankikom

    Büroneubau als Standortbekenntnis zum Duisburger Innenhafen. Direkt am Steiger Schwanentor gelegen, am Schnittpunkt von Innenstadt und Innenhafen, entstehen ab Mitte 2017 auf sieben Büro-Etagen 4.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche.

Innenhafen News

Newsletter abonnieren



0. Banner Rock und Pop - 170x214

  • alltours blickt auf erfolgreiche Wintersaison zurück

    Der Reiseveranstalter alltours zieht eine positive Zwischenbilanz der Wintersaison 2016/2017. Zu Beginn der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin sagte Markus Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh: „Das Wintergeschäft liegt bei uns voll im Plan. Wir werden unser Ziel von 1,8 Prozent mehr Gästen gegenüber dem Vorjahr erreichen.“

  •  Gewitter im Kopf: Hilfe bei Kopfschmerzen und Migräne

    Jede Bewegung schmerzt, jedes Geräusch wird zur Qual: Starke Kopfschmerzen oder Migräne können den Alltag nahezu unerträglich machen. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein.