Hansegracht verliert schon wieder Wasser

31.10.2013 - 18:17 Uhr

Angefangen hatte alles im Juni, als der Wasserspiegel der Hansegracht sank und sank. Schnell war klar: Es gibt ein Leck, 20 Zentimeter groß auf dem Boden in der Nähe des Brückenbereichs. Da seit 2011 die Wirtschaftsbetriebe (WBD) für die Wasserflächen im Innenhafen zuständig sind, beauftragten sie eine Firma damit, wieder für eine dichte Gracht zu sorgen und die mineralische Bodenabdeckung in dem Bereich auf Vordermann zu bringen. Kostenpunkt damals: 300 Euro. Doch im August begann das Spiel von neuem. Der Wasserspiegel sank und sank und sank, bis vom Wasser keine Spur mehr da war. Erneut tat sich den Fachleuten im Bereich der Brücke, gar nicht so weit vom ersten Loch, ein weiteres Loch auf. Dieses zweite Loch wurde im September aufwenig repariert.



Zuerst wurde der Schieber zum Hafenbecken hin geöffnet, damit die Gracht komplett leer laufen konnte. Die Fische wurden in das Innenhafenbecken umgesiedelt. Dann wurden im Bereich der Schadensstelle links und rechts Sandsäcke aufgestapelt und ein Rohr verlegt, damit dass das Wasser aus der Hansegracht in den Innenhafen fließen konnte.

Bilder der Reparaturarbeiten

Anschließend wurde unter dem Brückenbereich eine Schicht aus Dernoton, eine abdichtende Tonfertigmischung aus Mineralien, aufgetragen und mit einem Rüttler verdichtet. Anfang Oktober hieß es dann wieder Wasser marsch. Und jetzt das! Zur Zeit wird der Verlust mit einer Pumpe aus dem Hafenbecken ausgeglichen.



  • Großer Kinderflohmarkt am Innenhafen

    Zum Kinderklüngel von und für Kinder lädt das Explorado Kindermuseum am Samstag, 3. Juni, an den Duisburger Innenhafen ein. Alle Kinder sind aufgerufen, selbst in die Rolle eines Verkäufers zu schlüpfen und mit Groß und Klein zu handeln.

  • Unternehmerabend bei der Volksbank Rhein-Ruhr

    Der Unternehmerabend der Volksbank Rhein-Ruhr widmet sich dem aktuellen Thema „Chancen des neuen Betriebsrentenstärkungsgesetzes für den Mittelstand“ und bietet die Gelegenheit mehr über das Gesetz, welches voraussichtlich am 1. Januar 2018 in Kraft tritt, zu erfahren.

  • 20 Jahre PEAG Unternehmensgruppe

    Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund trafen sich die PEAG Mitarbeiter und Gäste, um die deutsche Fußballgeschichte im Rahmen der Ausstellung zu erleben, sowie auf die eigene – 20 jährige Geschichte zurückzublicken.

  • Qualifizierungsprogramm: Die ersten Digital-Performance-Architekten wurden zertifiziert

    Nach einem Jahr Weiterbildung neben der täglichen Arbeit bei metapeople haben jetzt vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Duisburger Performance-Agentur ihr Zertifikat als „Digital Performance Architect“ überreicht bekommen.

  • Internationales PKF China-Symposium in Duisburg

    In Anwesenheit von OB Sören Link wurde das zweitägige Internationale PKF China-Symposium eröffnet. In den Räumlichkeiten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage trafen sich 35 Vertreter aus acht Ländern, um sich über die Bedürfnisse und Erwartungen chinesischer Unternehmen und Investoren auszutauschen.

  • Chancen für Nachwuchstalente

    COPLA Burg in Duisburg ist mit einem rasanten Anlauf in das Jahr 2017 gestartet. Als Ingenieurdienstleister mit Spezialisierung auf die Chemiebranche werden Auszubildende und Praktikanten gesucht.