Kindermuseum Explorado eröffnet

05.06.2013

Explorado Kindermuseum - Erdgeschoss
Explorado Kindermuseum - Erdgeschoss

Das Mitmachmuseum Explorado bietet auf rund 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr als 90 Exponate in sechs Themenfeldern. Das Konzept richtet sich dabei vor allem an Kinder zwischen vier und zwölf Jahren.

Im Foyer können sich die Besucher bereits an einem Exponat auf die EXPLORADO Welt einstimmen. Der interaktive Globus informiert virtuell über spannende Inhalte und Aktion an anderen (geplanten) EXPLORADO Standorten. Im Intro, das sich an den Kassenbereich anschließt, tauchen die kleinen und großen Besucher dann real ins EXPLORADO Kindermuseum ein. Das Sinnesexponat Grotte erzeugt Neugier und Abenteuerlust.

Die Lust auf aktives Entdecken kann direkt im ersten Themenraum ausgelebt werden Forschungsobjekt: jeder Besucher selbst. Denn im Bereich KörperCode können die Kinder ihren Körper in allen Facetten untersuchen und beurteilen. Mit den Schwerpunkten Bewegung und Motorik erfahren die Besucher durch das Spielen an den Exponaten wie wertvoll ihr Körper ist und wie wichtig es ist, seine Bedürfnisse zu kennen. An Exponaten wie der Sprintbahn, dem Glöckchenweg, dem Motopad oder beim Bergsteigen testen Kinder mit viel Spaß ihre Fähigkeiten im Balancieren, Verbiegen, Rennen oder Körperspannung halten.

Die WasserWelt ist im Erdgeschoss und auf der darüber liegenden Fläche im 1. OG verortet. Auf der Wasserfläche des Innenhafenbeckens finden selbstverständlich ebenfalls thematisch zugehörige Aktionen statt. Der Bereich innerhalb des Gebäudes im EG ist eine Hafensituation mit direkter Blickbeziehung zum Innenhafen und besticht durch die großen Exponate Lastkahn und Mühle. Diese laden zu Rollenspielen ein und lassen einerseits die Vergangenheit des Werhahnspeichers lebendig werden, andererseits machen sie die Warenketten der globalen Wirtschaft deutlich.

In der 1. Etage steht die Bewegung auf dem Wasser im Fokus. Am Exponat Segelrennen können Kinder direkt im offenen Wasserbecken testen, wie clever Segelboote die Kraft des Windes nutzen, um auf dem Wasser vorwärts zu kommen. Motoren gibt es nämlich erst seit etwa 200 Jahren, vorher haben die Menschen sich mit Segel- und Ruderbooten aufs Meer hinausgewagt und fremde Natur und Kultur entdeckt. Dabei sind unsere Vorfahren bestimmt auch einem Tornado begegnet, den die Besucher am Exponat Wasserwirbel entstehen lassen können. Die WasserWeit geht auf beiden Etagen fließend in den Natur-Bereich über.

Im Themencluster NaturNah ragt der riesige, bekletterbare Baum (Exponat!) vom Untergeschoss bis in die 1. Etage. In der Dachshöhle und beim Krabbeln durch ein Stück Erdboden können die Kinder einige Lebensräume selbst entdecken. Und in der Ausgrabungsstätte erfahren kleine Archäologen, was uns der Boden schon für Wissen über unsere Vorfahren offenbart hat. Außerdem geht es um das Erkennen von Pflanzen, Tieren und ihren Spuren. Aber auch ein komplexes Thema wie die Photosynthese wird anschaulich vermittelt. Informationen für das eigene Umweltengagement durch den WWF und die Integration von Natur in den Alltag komplettieren den Bereich.

Der TechnikTester ermöglicht es den Kindern Bereiche zu entdecken und zu erleben, die sonst oft Erwachsenen vorbehalten (und deshalb umso spannender) sind. Auf der Baustelle können sie Mauern hochziehen, Dächer decken, Schubkarrentransporte ausprobieren oder auf einem echten kleinen Bagger sitzen. Sie bauen gemeinsam mit anderen Besuchern selbsttragende Brücken und Torbögen. In der Verkehrslandschaft (mit angeschlossener Mitmachwerkstatt) erfahren sie auf verschiedenen Strecken die unterschiedlichsten Fahrzeuge und ihr Fahrverhalten. Nicht einfach, aber dafür gibt es dann auch den EXPLORADO-Führerschein für unsere besonderen Autos (Holländer), Pedalos, Rollstühle und sogar Pferde.
explorado

Besucher, deren Aktivitätsgrenze zwischendurch erreicht ist und die sich ausruhen möchten, können dies entweder auf den zahlreichen Sitzgelegenheiten oder in der DenkPause tun. Hier laden zahlreiche ruhige Geduldsspiele zu einer Pause vom körperbetonten Spiel ein, bei denen das Denken im Fokus steht. Von der DenkPause blickt man auf den Baustellenbereich im TechnikTester, weshalb bei den Denkspielen auch viele Inhalte rund um Statik, Planung oder Feinmotorik vermittelt werden. Wendet der Besucher den Blick nach oben, sieht er schon die Dosentelefone und den Parabolspiegel aus dem nächsten Themenraum.

Im MedienMix erspielen sich die Kinder wichtige Informationen aus diesem immer präsenter werdenden Bereich unseres täglichen Lebens. Exponate zu verschiedenen Medien geben Einblick in das Entstehen von Telekommunikation, Zeitungen, Radiosendungen und Filmen. Auf der Bühne mit Bluebox-Technik können die Kinder selbst ausprobieren, wie schnell man Illusionen entstehen lassen kann und schnuppern dahinter Backstage-Luft. Neben den vielen kreativen Exponaten (Hüpfklavier, Soundmaschine) wird auch der kritische Umgang mit neuen sozialen Medien wie Facebook und Co betont und die Kinder lernen, wo sie Grenzen setzen und “Nein” sagen müssen. Hier im Themenraum befindet sich auch die KinderUni, ein Multifunktionsraum mit Bühne, Leinwand und ansteigenden Besucherrängen (große Stufen mit Teppich ausgelegt) für Science-Shows, Lesungen, Gruppeneinführungen und andere Events und Aktionen.

Weitere pädagogische Angebote und Module
Neben der festen Ausstellung macht das EXPLORADO Kindermuseum weitere pädagogische Angebote. Damit werden die Themen der Ausstellung, die zum Teil sehr komplex sind und nicht allein über die Exponate vermittelt werden können, vertieft. Zum einen wird dort das erforderliche – auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmte – Wissen vermittelt, zum andern aber auch kreativ mit den Themen umgegangen.
Einige der Erwartungen aus dem Modellversuch können auf diese Weise besser umgesetzt werden als durch den ausschließlichen Umgang mit dem Exponat. Das EXPLORADO wird dadurch auch dem Anspruch, außerschulischer Lernort zu sein, eher gerecht. Das Spielen mit der Realität, das entdeckende Lernen und die gemeinschaftliche Entwicklung und Erarbeitung von Visionen und deren spielerische Inszenierung ist in den kleinen, oft homogenen Gruppen besser möglich.

Wechselausstellung
Neben der Dauerausstellung bietet das EXPLORADO Kindermuseum wechselnde thematisierte Ausstellungen an. Besucher können am Auswahlkriterium für neue Wechselausstellungen aktiv teilnehmen. Exponate einer Wechselausstellung werden auf der Internetseite www.kindermuseum.de vorgestellt und können evtl. per Voting gewählt werden.

Mitmachbauplatz
Der Bauplatz auf dem Vorhof des EXPLORADO Kindermuseums ist ein authentischer Ort voller Möglichkeiten, an dem Lernen, Spaß und Unterhaltung zusammenfließen. Im Mittelpunkt stehen auch hier das Handeln, die Aktivität, die Inszenierung und das Erlebnis. Der EXPLORADO Bauplatz bietet Kindern die Möglichkeit, ein Aktionsfeld zu entdecken, dass sie fasziniert, ihnen aber in ihrem täglichen Lebenswelt verschlossen bleibt.
Der Mitmach-Bauplatz ist mehr als ein Blick über den Bauzaun, sondern bietet Kindern eine richtige Baustelle auf der sie all das tun können, was sie sonst nur durch ein Loch im Zaun von Ferne betrachten können:
Wie ist ein richtiger Bagger zu bedienen?
Wie mauert man eine Wand?
Wie pflastert man eine Straße?
Wie lässt sich mit Lehm ein Haus bauen?
Ob als Maurer oder Straßenpflasterer – an mindestens zehn Stationen lernen Kinder verschiedene Bauberufe und Tätigkeiten kennen. Natürlich nie ohne Schutzhelm! Der Bauplatz ist betreut, das Material wird gestellt.

Kinderuniversität
Die EXPLORADO Kinderuniversität ist eine Veranstaltungsreihe, die Kindern wissenschaftliche Vorgehensweisen und Ergebnisse einfach und verständlich vermittelt. Ziel ist es, Kinder für die Wissenschaft zu begeistern und gleichzeitig an den Hochschulen mehr Verständnis für die Wissensvermittlung zu wecken.
Die Veranstaltungen dienen auch der Werbung für die Institution, indem Kinder für wissenschaftliches Denken motiviert und damit als zukünftige Studierende angesprochen werden.

Cleverlab
Das EXPLORADO Mitmach-Labor rundet den Bereich .außerschulischer Lern ort” für Schulklassen und Familien ab. Die ersten Themen, die im Cleverlab angeboten werden, sind die “Chemie der Zitrone” und “Kuhle Experimente mit Milch”, denn Chemie besitzt eine Schlüsselrolle für unsere Zukunft. Ob wir bunte Bauklötze, wasserdichte Anoraks oder Kunststoffe auf Milchbasis betrachten – Chemie ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Auch Informations- und Kommunikationstechnologie, Umwelttechnologie, oder Materialwissenschaften – unsere Zukunfts- und Wachstumsbranchen brauchen chemisches Verständnis. Ohne dies sind Mikrochips, zerreißfeste Fasern und umweltfreundliche Produktionsverfahren nicht zu entwickeln.

Diese grundlegende Bedeutung der Chemie für Alltag und Hochtechnologie sollte sich auch in schulischem Wissen und naturwissenschaftlicher Allgemeinbildung widerspiegeln – nicht immer werden wir diesen Anforderungen gerecht. Das Cleverlab möchte hier einen Anstoß geben. Im Mitmach-Labor sollen Kinder Spaß und Begeisterung bei eigenem Experimentieren erfahren, unter Anleitung geschulter Fachkräfte. Es soll Neugier wecken, die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Fragen fördern und Erfahrungen jenseits des üblichen Schulalltags bieten.

  • Internationales PKF China-Symposium in Duisburg

    In Anwesenheit von OB Sören Link wurde das zweitägige Internationale PKF China-Symposium eröffnet. In den Räumlichkeiten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage trafen sich 35 Vertreter aus acht Ländern, um sich über die Bedürfnisse und Erwartungen chinesischer Unternehmen und Investoren auszutauschen.

  • Chancen für Nachwuchstalente

    COPLA Burg in Duisburg ist mit einem rasanten Anlauf in das Jahr 2017 gestartet. Als Ingenieurdienstleister mit Spezialisierung auf die Chemiebranche werden Auszubildende und Praktikanten gesucht.