Küppersmühler Ausstellung wandert nach Mallorca

19.09.2013 - 16:57 Uhr

v. l. n. r.: Walter Smerling (Direktor MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg), Pilar Ribal (Direktorin Fundació PalmaEspai d'Art – Casal Solleric), Gilbert & George, Fernando Gilet (Stadtrat für Kultur, Palma de Mallorca), Ramon Servalls (Repräsentant Macià Batle wine cellar, Sponsor)
v. l. n. r.: Walter Smerling (Direktor MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg), Pilar Ribal (Direktorin Fundació PalmaEspai d'Art – Casal Solleric), Gilbert & George, Fernando Gilet (Stadtrat für Kultur, Palma de Mallorca), Ramon Servalls (Repräsentant Macià Batle wine cellar, Sponsor)

Die „London Pictures“ der britischen Künstler Gilbert & George werden mit 51 Exponaten in der Nacht der Kunst auf Mallorca ausgestellt.

Am 19. September 2013 wird in Palma de Mallorca die Nacht der Kunst, die Nit de l´Art, eröffnet. Als prominentes Highlight kann hier die eher unkonventionelle Kunst von Gilbert & George bewundert werden. Die „London Pictures“ bieten dem Besucher die Möglichkeit der intensiven Auseinandersetzung mit diesem neuen Abschnitt aus dem Œuvre von Gilbert & George.

Von Duisburg nach Mallorca
Die erste Ausstellung dieses Werkes fand im Frühjahr dieses Jahres im MKM Museum Küppersmühle in Duisburg statt. Hier konnten Interessierte erstmals die Sicht der britischen Künstler auf die psychisch-soziale Beschaffenheit der modernen Mediengesellschaft interpretieren. Gilbert & George haben über sechs Jahre hinweg 3.712 Werbeplakate zusammengetragen, d.h. entweder mitgenommen oder gestohlen, das ganze Material gesichtet und sortiert, um sie zu 292 präzise gestalteten Bildern zu verarbeiten. Die Künstler wollen die Realität so festhalten wie sie von den Printmedien Londons darstellt wird. Die „London Pictures“ und „London Problems“, so die Künstler, sind ebenso gut „Duisburg Pictures“ und „Duisburg Problems“ und darum auch Bilder und Probleme aus der ganzen Welt. Auf Mallorca laden mehr als 20 Galerien, Museen und Kunstzentren am 19. September zu einem kostenlosen Besuch ein. Die Ausstellungsstücke der britischen Künstler Gilbert und George sind bis zum 5. Januar 2014in einem der schönsten Barrockpaläste der Insel, dem Fundació Palma Espai d’Art – Casal Solleric, zu besichtigen.



Medien- und Seelenlandschaft unserer Gesellschaft fassbar gemacht
Ausgangspunkt und Inspiration für das künstlerische Werk von Gilbert & George ist seit vielen Jahrzehnten die Stadt London. In nächster Nähe finden sie all ihre kosmopolitischen Motive und Themen. Dies gilt auch für den nun in Palma de Mallorca ausgestellten Werkzyklus „London Pictures“. In ihren „London Pictures“ versammeln die Künstler die Botschaften der so genannten Zeitungs- oder Händlerschürzen, die in ganz England und anderen Ländern die Verkaufsstände der Zeitungshändler umranden und potentielle Käufer mit Hinweis auf die aufregendsten, brutalsten und extremsten Storys des Tages locken sollen. Geworben wird mit reißerisch aufgemachten Schlagzeilen über Liebe und Sex, Gewalt und Tod, Geld und Macht – mit Themen also, die die Menschheit von Beginn an faszinieren und unsere Lust an Sensationen, Katastrophen und Exzessen offenbaren. Die Thematik ist übertragbar auf die ganze Welt, Gilbert & George greifen die Sprache der Medien auf und setzen sie in einen anderen Kontext.

Die Künstler treten auch selbst in ihren Bildern auf. Sie sind im Hintergrund in Form von kritisch-fragenden Augenpaaren oder auch in ihren charakteristisch, makellosen Anzügen allgegenwärtig. Über die Stadt London als Ort hinaus, machen sich Gilbert & George selbst zum Bestandteil der Medien- und Seelenlandschaft unserer Gesellschaft. Besucher können in dieser Ausstellung nicht nur die Botschaften der Werbeplakate und die menschliche Dimension dahinter betrachten, sondern werden durch die fragenden Blicke der Künstler essentieller Teil jeder einzelnen Arbeit.

Realität der Printmedien
Die bekannten britischen Künstler nehmen in ihrer Ausstellung eine tiefgreifende Bestandsaufnahme alltäglicher menschlicher Themen vor, unterziehen diese ihrem gewohnt humanistischen, von Gefühl und Empathie geprägten Blick und lassen mit den Mitteln ihrer Kunst einen wahren Bildepos entstehen. Mit insgesamt 292 Einzelarbeiten handelt es sich um die bislang umfangreichste Gruppe von Bildern der Künstler Gilbert & George, anhand derer sie nicht nur „Pracht, Geheimnis und Drama“ ihrer Heimatstadt London auf den Grund gehen, sondern uns darüber hinaus Auskunft über ihre Sicht auf die psychisch-soziale Beschaffenheit unserer modernen westlichen Gesellschaft geben. In den „London Pictures“ kommt die Stadt in der Sprache von 3.712 Zeitungsplakaten selbst zu Wort. Die Bilder halten die Realität so fest, wie sie von den Printmedien Londons dargestellt wird. Es ist die Wahrheit, die Gilbert & George die „moralische Dimension“ genannt haben, die sie in einem Motiv finden müssen, bevor sie sich damit in ihrer Kunst auseinandersetzen können.

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.