Landesarchiv am Innenhafen bekommt Promenade

Anfang Juni beginnen die Arbeiten zum Ausbau des letzten noch fehlenden Teilstücks des Promenadenrundweges um den Innenhafen im Bereich des Landesarchivs.

Von der Schwanentorbrücke erstreckt sich das Promenadenstück 240 Meter lang und durchschnittlich elf Meter breit entlang dem neuen Landesarchiv im alten RWSG-Speicher mit seinem wellenförmigen Anbau. Über eine fünf Meter breite Treppe und eine seitliche Rampe gelangt man künftig barrierefrei vom Gehweg an der Schwanentorbrücke auf die ca. 1,70 Meter tieferliegende Promenade.

Der Haupteingang des Landesarchivs befindet sich an der Promenade. Um ihn hervorzuheben wird dort eine niveaugleich eingebaute, elliptisch geformte, balkonartige Platzfläche, die über die Uferböschungskante auskragt, angelegt. Diese Platzfläche wird im farblichen Kontrast zu der übrigen Oberflächenbefestigung, die mit großformatigen anthrazitfarbenen Betonsteinplatten gestaltet wird, angelegt.

Drei Fahnenmasten werden den Eingangsbereich zusätzlich hervorheben. Die Promenade wird durch Bäume, Beleuchtungsmasten, Bänke und Fahrradständer ergänzt. Um den historischen Bezug zur ehemaligen Nutzung zu zeigen, bleiben Teile der Gleis- und Schienenanlagen als gestalterisches Merkmal sichtbar bzw. werden durch nachträglich eingebaute Stahlkanten ergänzt.

Verstärkt wird dieser Bezug durch die beiden ebenfalls denkmalgeschützten Kräne, die vor dem Landesarchiv stehen. Sie sollen nach dem Promenadenausbau durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW hergerichtet werden. Die Absturzsicherung zur Uferkante wird durch ein 1,10 Meter hohes Stahlgeländer sichergestellt.

Mit den Erdarbeiten wird ab Anfang Juni begonnen, so dass nach einer Gesamtbauzeit von geplanten fünf Monaten die Promenade Ende Oktober 2014 komplett fertig sein wird. Die Kosten liegen bei etwa 650.000 Euro.

  • Internationales PKF China-Symposium in Duisburg

    In Anwesenheit von OB Sören Link wurde das zweitägige Internationale PKF China-Symposium eröffnet. In den Räumlichkeiten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage trafen sich 35 Vertreter aus acht Ländern, um sich über die Bedürfnisse und Erwartungen chinesischer Unternehmen und Investoren auszutauschen.

  • Chancen für Nachwuchstalente

    COPLA Burg in Duisburg ist mit einem rasanten Anlauf in das Jahr 2017 gestartet. Als Ingenieurdienstleister mit Spezialisierung auf die Chemiebranche werden Auszubildende und Praktikanten gesucht.