MHPSE baut Kohlekraftwerk in Polen

Der Duisburger Anlagenbauer Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH (MHPSE) wird im polnischen Turów, einem Tagebau und Kraftwerkspark, gemeinsam mit zwei Konsortialpartnern ein hocheffizientes Braunkohlekraftwerk errichten. PGE, Polens größter Energieversorger mit einem Marktanteil von 40% bei der heimischen Stromerzeugung und 30% beim Endkundenmarkt, hat am 1. Dezember die offizielle Auftragsfreigabe („Notice-to- Proceed“, NTP) für das Projekt erteilt. In Polen hatte die MHPSE bereits 2012 den Auftrag zum Bau eines Steinkohlekraftwerkes in Kozienice gewonnen.

Der Braunkohleblock in Turów wird über eine Bruttoleistung von knapp 500 Megawatt (MW) und einen Wirkungsgrad von über 43% verfügen. Damit gehört die Anlage nach der Fertigstellung zu den modernsten in Europa. Der Auftragswert beträgt 3,25 Mrd. Zloty (rund 800 Mio. Euro). Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe liefert den Großdampferzeuger, die komplette Rauchgasreinigung, Rohrleitungen, Turbine / Generator, übergeordnete Leittechnik und übernimmt die Inbetriebsetzung des Kraftwerks. Die Konsortialpartner Budimex SA (Polen) und Técnicas Reunidas, S.A. (Spanien) sind für Bau / Montage, Kühlturm, allgemeine E-Technik, Stahlbau, Kanäle und einige Nebenanlagen zuständig. Der 500 MW-Block wird an einem bereits existierenden Kraftwerksstandort gebaut, der über sechs Kraftwerksblöcke mit rund 1.500 MW installierter Leistung verfügt.

„Die erneute Auftragsvergabe in Polen an uns und unser Konsortium ist eine klare Bestätigung, dass wir mit unserer strategischen Ausrichtung auf die Märkte in Polen, Osteuropa und der Türkei richtig liegen“, erklärt Rainer Kiechl, Vorsitzender der MHPSE-Geschäftsführung. „Diese wirtschaftlich aufstrebenden Länder setzen auch auf eine sichere, kostengünstige und technisch hoch entwickelte Stromproduktion aus heimischen Energiequellen mit hohen lokaler Wertschöpfung.“



Das Unternehmen verfügt über eine Vielzahl von Referenzen im Energieanlagenbau und kann auf umfangreiche Erfahrungen zurückblicken. Die Vorläufergesellschaft der MHPSE hat unter anderem die Großdampferzeuger für den Braunkohleblock im sächsischen Boxberg sowie für das weltweit größte Braunkohlekraftwerk in Neurath geliefert. Seit 2006 befinden sich Stein-/Braunkohle und Gaskraftwerke mit einer Gesamtleistung von mehr als 27,000 MW entweder im Bau / in der Inbetriebsetzung oder werden bereits betrieben. Baubeginn für den neuen Block in Turów ist Anfang 2015, die Inbetriebnahme erfolgt Mitte 2019.

Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe mit Sitz in Duisburg ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der japanischen Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd. (MHPS). Die global aufgestellte MHPS beschäftigt rund 23.000 Mitarbeiter (konsolidiert) und hat sich das Ziel gesetzt, weltweit die Nummer Eins beim Bau thermischer Kraftwerke zu werden. Rainer Kiechl: „Die Einbindung in das Netzwerk unserer Muttergesellschaft stärkt zum einen unsere Kompetenz und Schlagkraft bei der schlüsselfertigen Errichtung von Kohlekraftwerken. Unsere Kunden profitieren zudem von High-Tech-Komponenten wie der Dampfturbine, die in Japan gefertigt wird.“

Über Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe
Die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH (MHPSE), eine Tochtergesellschaft der weltweit tätigen Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd., plant und errichtet fossil befeuerte Kraftwerke. Der Anlagenbauer liefert auch Kernkomponenten, z.B. Großdampferzeuger, Umwelttechnik und Turbinen. Als Markt- und Technologieführer, etwa bei Großdampferzeugern, setzt MHPSE auf moderne, umweltschonende und wirtschaftliche Anlagen. Das Unternehmen beschäftigt (inkl. Tochtergesellschaften) rund 1800 Menschen.

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.