Mitarbeiter ziehen ins neue Landesarchiv

03.10.2013 - 13:36 Uhr

Noch in diesem Monat sollen die ersten Mitarbeiter ins neue Landesarchiv im Innenhafen einziehen.

Erst einmal wechseln Ende Oktober 30 Mitarbeiter von Düsseldorf nach Duisburg. Bis Mai 2014 werden dann insgesamt 120 Mitarbeiter im neuen Landesarchiv arbeiten. Unter ihnen ist dann auch der Präsident des Landesarchivs Dr. Frank Michael Bischoff. Zu den ersten Kräften gehört auch der Archiv-Pressesprecher Dr. Andreas Pilger. Er kann schon mal Duisburger Luft schnuppern für seine neue Aufgabe, denn im Januar 2014 wechselt Pilger auf die anderen Uferseite des Innenhafen-Beckens und leitet dann das Duisburger Stadtarchiv.



Ab Mai soll dann der große Lesesaal und der Veranstaltungstrakt für den Publikumsverkehr dauerhaft geöffnet werden und zur alljährlichen „“Extraschicht”:/termine/extraschicht.html“ Ende Juni wird dann das große Eröffnungs-Spektakel gefeiert.

Bis dahin soll auch der Transport der Archivdokumente, Akten, Bücher und Urkunden aus Düsseldorf und den anderen Archivstandorten abgeschlossen sein, der Anfang Januar beginnt. Über Monate wird dann das Archivmaterial in die 100 Regal-Kilometer verstaut, die sich auf die 21 Stockwerke in dem knapp 80 Meter hohen neuen Betonturm verteilen.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.

  • 100 Jahre Schauinsland Reisen

    Der Duisburger Reiseveranstalter schauinsland-reisen stellte sein neues Sommerprogramm vor und läutet damit offiziell das 100-jährige Firmenjubiläum im kommenden Jahr ein.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.