PKF Fasselt Schlage spendet an I.S.A.R. Germany

30.01.2014 - 11:11 Uhr

Dr. Martin Fasselt überreicht Spende an Sven van Loenhout, Leiter Informations- und Lagezentrum I.S.A.R. Germany
Dr. Martin Fasselt überreicht Spende an Sven van Loenhout, Leiter Informations- und Lagezentrum I.S.A.R. Germany

Die Duisburger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage spendet – so haben es die Mitarbeiter bestimmt – 5.000 EUR an den ebenfalls in Duisburg ansässigen Verein I.S.A.R. Germany e.V. Der Leiter Informations- und Lagezentrum, Sven van Loenhout, nahm den Scheck am Mittwoch in den Räumen von PKF Fasselt Schlage in der Schifferstraße am Innenhafen in Empfang. „Wir freuen uns, mit dieser Spende die Arbeit von I.S.A.R. Germany e.V. zu fördern und einen Beitrag zur humanitären Hilfe in armen Teilen dieser Welt zu leisten“, sagt Dr. Martin Fasselt, geschäftsführender Partner bei PKF Fasselt Schlage in Duisburg.

Die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany e.V. ist ein Zusammenschluss von Rettungsspezialisten aus verschiedenen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und dem Bundesverband für das Rettungshundewesen (BRH) der Bundesrepublik Deutschland. Die Organisation bietet schnelle und professionelle Unterstützung bei Katastrophenlagen wie Vermisstenfällen, Einstürzen, Explosionen, Erdbeben oder Flutkatastrophen, indem national und international ausgebildete Teams vor Ort eigesetzt werden.

Aktuell ist I.S.A.R. Germany z.B. auf den Philippinen vor Ort, um nach dem Taifun Haiyan aktive Hilfe im Katastrophengebiet zu leisten.



Über PKF Fasselt Schlage
PKF Fasselt Schlage gehört zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland. Die mittelständisch geprägte, unabhängige und partnergeführte Gesellschaft beschäftigt an 14 Standorten insgesamt mehr als 600 Personen. Davon über 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, viele davon mit Mehrfachqualifikation.



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.

  • Baustellenbesichtigung im MKM

    Baustellenbesichtigung im Rohbau des Erweiterungsbaus Museum Küppersmühle mit Robert Hösl (Herzog & de Meuron), Bastian Overbeck (Bauleitung, Diete & Siepmann) und Walter Smerling (Direktor MKM).