PKF Fasselt Schlage und Fasselt-Stiftung fördern junge Talente in der Region

14.08.2018

(v.l.n.r.): Dr. Martin Fasselt (PKF Fasselt Schlage), Lara Becker, Sebastian Angerhausen, Katharina Wentzel (PKF Fasselt Schlage)
(v.l.n.r.): Dr. Martin Fasselt (PKF Fasselt Schlage), Lara Becker, Sebastian Angerhausen, Katharina Wentzel (PKF Fasselt Schlage)

Seit der Einführung des NRW-Stipendiums im Jahr 2009 fördern PKF Fasselt Schlage und die Fasselt-Stiftung jährlich zwei Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) im Rahmen des UDE-Stipendienprogramms.

Mit dem Stipendium werden besonders leistungsstarke Studenten finanziell unterstützt, damit sich diese vollumfänglich auf ihr Studium konzentrieren und ihre Talente noch besser entfalten können. Auch für ein soziales Engagement wird den Stipendiaten mehr Freiraum geschaffen. „Seit geraumer Zeit pflegen wir auf diversen Ebenen einen intensiven Kontakt mit der Universität Duisburg-Essen. Wir möchten mit den Stipendien Studenten aktiv bei ihrer akademischen Laufbahn unterstützen und so hochqualifizierte Nachwuchskräfte in der Region fördern“, sagt Dr. Martin Fasselt, Partner bei PKF Fasselt Schlage und Vorstand der Fasselt-Stiftung. „Letztendlich profitieren wir alle von jungen, engagierten Talenten: die Wissenschaft, die Wirtschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen“, ergänzt Fasselt. Auf diese Weise seien im Laufe der Jahre auch schon zahlreiche Kontakte zu neuen Nachwuchskräften für das Unternehmen entstanden.

Lara Becker (24) und Sebastian Angerhausen (26) sind die diesjährigen Stipendiaten von PKF Fasselt Schlage und der Fasselt-Stiftung. Becker studiert im zweiten Master-Semester Betriebswirtschaftslehre an der Mercator School of Management und schätzt im Besonderen die finanzielle Entlastung des Stipendiums. „Ich komme aus einer nichtakademischen Familie und kann mich so viel besser auf mein Studium konzentrieren oder auch mein Sprachkurs in London wäre ohne die Unterstützung nicht machbar.“ Kommilitone Sebastian Angerhausen ist nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann nun Master-Student der Mathematik mit dem Fokus auf finanzwirtschaftliche Themen. Er erhält bereits im zweiten Jahr die Förderung des UDE-Programms und wird nach dem Studium promovieren.

Über PKF Fasselt Schlage
PKF Fasselt Schlage gehört zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland. Die mittelständisch geprägte, unabhängige und partnergeführte Gesellschaft beschäftigt an 10 Standorten insgesamt mehr als 650 Personen, davon rund 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, viele von ihnen mit Mehrfachqualifikation.

PKF International
PKF International ist ein internationales Netzwerk unabhängiger Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- und Unternehmensberatungsgesellschaften. Der Jahresumsatz beträgt weltweit 1,3 Milliarden US- Dollar. PKF International beschäftigt heute global rund 18.500 Mitarbeiter, davon 1.650 Partner an 400 Standorten in 150 Ländern.

Innenhafen Newsletter

  • Trinkt euch gesund im Innenhafen

    Was früher nur für das Glas Rotwein galt, sagt man nun auch dem Bier nach: Bier ist gesund.

  • Kinder-Weihnachtsmarkt im Innenhafen

    Zum zweiten Mal veranstaltet das Explorado einen Kinder-Weihnachtsmarkt. Familien und Einrichtungen für Kinder können noch kostenlos einen Weihnachtsmarktstand reservieren.

  • Die größte Sonnenliege aus Eis steht in Duisburg

    Die größte Sonnenliege der Welt aus kristallklarem Eis steht in Duisburg. Olaf Kuchenbecker, Rekordrichter beim Rekordinstitut für Deutschland, hat selbst nachgemessen und den Schauinsland-Reisen Rekordversuch für gültig erklärt.



  • Duisburgs größte AIDS-Schleife hängt im Innenhafen

    Augen auf im Innenhafen! Seit Mittwoch hängt in den Five Boats im Innenhafen die größte AIDS-Schleife Duisburgs. Die Krankenkasse Novitas BKK hat sich die Aktion anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember ausgedacht.

  • Hansegracht im Innenhafen undicht

    Mitte November haben Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei turnusmäßigen Kontrollen festgestellt, dass der Wasserstand in der Hansegracht nicht mehr konstant war. Bei der Kontrolle wurde auf dem Boden der Gracht eine undichte Stelle gefunden.