PKF Stiftungsforum Rhein-Ruhr in Duisburg

25.09.2018 - 18:04 Uhr

v.l.n.r.: Dr. Franz Schulte (PKF Fasselt Schlage), Monika Worbs (Stiftungsbehörde Bezirksregierung Köln), Petra Träg (Geschäftsführung SOS-Kinderdorf-Stiftung), Sabine Kamrath (DIE STIFTUNG), Ralph van Kerkom (PKF Fasselt Schlage), Dr. Martin Fasselt (PKF Fasselt Schlage), Rainer Cech (PKF Fasselt Schlage)
v.l.n.r.: Dr. Franz Schulte (PKF Fasselt Schlage), Monika Worbs (Stiftungsbehörde Bezirksregierung Köln), Petra Träg (Geschäftsführung SOS-Kinderdorf-Stiftung), Sabine Kamrath (DIE STIFTUNG), Ralph van Kerkom (PKF Fasselt Schlage), Dr. Martin Fasselt (PKF Fasselt Schlage), Rainer Cech (PKF Fasselt Schlage)

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage hat heute zum neunten Mal gemeinsam mit dem Fachmagazin “DIE STIFTUNG” das “Stiftungsforum Rhein-Ruhr” veranstaltet. Rund 100 Stiftungsinteressierte, Stifter und Vertreter von Stiftungen folgten der Einladung in das Museum Küppersmühle am Duisburger Innenhafen.

Das Stiftungsforum widmet sich jedes Jahr einem aktuellen Thema, das die Stiftungen besonders beschäftigt. Unter dem Motto „Herausforderungen – Fallstricke – Lösungen für zeitgemäße und zukunftsorientierte Stiftungen: Was können Stiftungen noch besser machen als bisher schon?“ ging es in der diesjährigen Veranstaltung darum, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und Anregungen für ein neues Stiftungsvorhaben oder für eine bereits bestehende Stiftung mitzunehmen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Martin Fasselt, Partner bei PKF Fasselt Schlage in Duisburg, Sabine Kamrath von “DIE STIFTUNG” und Petra Träg, Geschäftsführerin der SOS-Kinderdorf-Stiftung als Keynote-Speakerin.

Auch in diesem Jahr konnte mit Monika Worbs von der Bezirksregierung Köln erneut eine Vertreterin einer Stiftungsbehörde als Teilnehmerin der Podiumsdiskussion begrüßt werden. Ralph van Kerkom, Partner bei PKF Fasselt Schlage in Köln, referierte zum Thema „Zahlen beherrschen – souverän die Stiftung managen“. Dr. Franz Schulte von PKF Fasselt Schlage in Duisburg erörterte typische Praxisthemen mit Verbesserungspotenzial aus Sicht des rechtlichen und steuerlichen Beraters sowie der Stiftungsbehörde in dem Vortrag „Nobody is perfect – auch Stiftungsorgane nicht“.

In dem einzigartigen Ambiente des Museums Küppersmühle nutzten die Gäste nach einer lebhaften Podiumsdiskussion das anschließende Get-together zum Austausch und Netzwerken.

Über PKF Fasselt Schlage
PKF Fasselt Schlage gehört zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland. Die mittelständisch geprägte, unabhängige und partnergeführte Gesellschaft beschäftigt an 10 Standorten insgesamt mehr als 650 Personen, davon rund 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, viele von ihnen mit Mehrfachqualifikation.

Innenhafen Newsletter

  • Kinder-Weihnachtsmarkt im Innenhafen

    Zum zweiten Mal veranstaltet das Explorado einen Kinder-Weihnachtsmarkt. Familien und Einrichtungen für Kinder können noch kostenlos einen Weihnachtsmarktstand reservieren.

  • Die größte Sonnenliege aus Eis steht in Duisburg

    Die größte Sonnenliege der Welt aus kristallklarem Eis steht in Duisburg. Olaf Kuchenbecker, Rekordrichter beim Rekordinstitut für Deutschland, hat selbst nachgemessen und den Schauinsland-Reisen Rekordversuch für gültig erklärt.

  • Duisburgs größte AIDS-Schleife hängt im Innenhafen

    Augen auf im Innenhafen! Seit Mittwoch hängt in den Five Boats im Innenhafen die größte AIDS-Schleife Duisburgs. Die Krankenkasse Novitas BKK hat sich die Aktion anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember ausgedacht.



  • Hansegracht im Innenhafen undicht

    Mitte November haben Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei turnusmäßigen Kontrollen festgestellt, dass der Wasserstand in der Hansegracht nicht mehr konstant war. Bei der Kontrolle wurde auf dem Boden der Gracht eine undichte Stelle gefunden.

  • Innenhafenlauf 2019 fällt aus

    Nach längerem Überlegen und vielen Diskussionen hat der Eintracht Duisburg 1848 e.V. entschieden, seinen Innenhafenlauf in 2019 aus organisatorischen Gründen abzusagen.