Sonderausstellung "Unterwegs nach Tut-mir-gut"

23.01.2014 - 17:04 Uhr

Am 25.01. wird die Sonderaustellung “Tut mir gut – die Erlebnisausstellung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)” eröffnet. Die aktiven “Tut mir gut”-Angebote sprechen genau die Themen an, die Kindern und Eltern wichtig sind: Ernährung, Bewegung, Lärmbelastung, Entspannung sowie den Umgang mit Gefühlen und Konflikten.

Eltern fragen sich: Was hält unsere Kinder gesund?

Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung – da sind wir uns alle einig. Aber was ist mit negativen Einflüssen, die im Alltag oft eine Rolle spielen? Sie lachen gern und schreien laut. Ab wann ist Lärm belastend? Lärmbelästigung ist gerade in Großstädten wie Duisburg, Düsseldorf oder Essen ein großes Problem. Genauso wie Stressbewältigung, die in Zeiten von Turbo-Abitur und immensem Druck für Schüler schon in den Grundschulen aktueller denn je ist. Kinder brauchen mittlerweile Leitfäden zur Entspannung; viele schaffen es nicht von allein, Stress abzubauen. Wie gehen Kinder mit Gefühlen und Konflikten um, während die Scheidungsrate unverändert hoch liegt? Wie können Kinder bei Unfällen Ruhe bewahren und Erste Hilfe anwenden?

Auf all diese Fragen gibt die Erlebnisausstellung der BzgA im Explorado Kindermuseum Anstöße zu Beantwortung. Die Ausstellung mit ihren interaktiven Stationen macht Kinder sensibler für diese Themen. Ein Besuch macht die Kinder stärker, weil sie mehr über sich selbst und ihre Möglichkeiten lernen.

Kinder fragen sich: Was tut mir gut? Was tut mir nicht gut?

Das erfahren Kinder während sie „unterwegs nach Tut-mir-gut“ sind. Im Spiel und eigenem Tun machen Kinder die stärksten Erfahrungen. Sie behalten das selbst Erlebte im Kopf und wenden es im Alltag an.

„Unterwegs nach Tut-mir-gut“ umfasst über die Hälfte des 2. OG im Explorado Kindermuseum. Highlight-Exponate wurden dafür extra neu verortet. Das Angebot hat sich für alle Besucher vergrößert.



Genauso, wie es das Konzept des Kindermuseums vorsieht, richtet sich diese Sonderausstellung interaktiv an seine kleinen und großen Besucher. Die Module haben, wie alle Stationen im Explorado, hohen Aufforderungs-Charakter. Es macht Spaß, sich mit Ihnen zu beschäftigen, Wissen vermittelt sich nebenbei.

So zeigt sich beispielweise in Pumpolonien, dass nur das Team gemeinsam etwas erreichen kann, nämlich die Produktion von Windenergie. Im Ballpool ist dagegen jeder auf sich gestellt. Hier zählen Konzentration und Gleichgewicht, damit es möglich ist, über die großen Bälle zu balancieren. In der blauen Grotte oder auf Luises Wiese ist Entspannung angesagt. Die Kinder entscheiden selbst, ob und wie lange sie hier verweilen wollen. Auch Erwachsene sind herzlich willkommen, sich einen Moment Ruhe zu gönnen. Ganz im Gegensatz dazu steht Rangelhausen: Ein mit Netzen umgebener Raum, in dem gerauft und getobt werden darf. Natürlich nur mit Kissen und bestimmten Regeln, denn Auseinandersetzung braucht einen Rahmen. Im Geräuschelabyrinth entdecken Kinder, welche Geräusche im Vordergrund stehen, welche ihnen zu laut sind oder gefallen. Draußen dürfen Sie Erlebtes von außen auf das Exponat malen oder schreiben.

Am ersten Februar-Wochenende, unserem Familienwochenende, legen wir einen Schwerpunkt auf die Themen der Sonderausstellung. Lernen Sie die Kunst der entspannenden „Pizza-Massage“ kennen, spielen Sie „Eltern gegen Kinder“ oder nehmen Sie ganz einfache aber tolle Rezepte für Kinder mit. Diese zusätzlichen Angebote sind im Museumseintritt inbegriffen.

Die einzelnen Mitmach-Module

Pumpolonien
Hier ist Teamwork gefragt: Kinder produzieren mit vereinten Kräften Windenergie. Kinder können etwas bewegen!

Berg und Tal
Eine Strecke aus Wellen: Kinder lassen sich beim Wellenreiten im Sitzen, Knien und Hocken ziehen oder ziehen sich selbst. Kinder werden bewegt!

Ballpool
Die Kinder klettern und balancieren auf wackligem Untergrund aus großen Bällen. Nicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen!

Blaue Grotte
Die Kinder genießen einen Ort der Ruhe und Entspannung – mit leiser Musik und zauberhaften Farbspielen.

Luises Wiese
Bei einer entspannenden Rast auf der Wiese von Kuh Luise können Kinder Rätseln lauschen, deren Auflösung sie später an Luises Infopunkt finden.

Gefühlsmemory
Glücklich, traurig, wütend, ängstlich: Kinder spielen ein Memory der Gefühle. Ein Bodenspiel mit Kissen, die mit Gesichtern bedruckt sind. Wer findet die meisten Bildpaare?

SpielPlatz
Der Spielplatz der Gefühle: Ein überdimensionales Boden-Brettspiel zum Thema „Gefühle“. Hier geht´s ums Würfeln, um Ereignisfelder und natürlich ums Gewinnen. Mensch ärgere dich nicht!

Rangelhausen
Hier ist der Raum zum Toben, Werfen und für Kissenschlachten. Alles hat seinen Ort und seine Regeln.

Ernährungsparcours
Essen mit allen Sinnen wahrnehmen: Nicht nur schmecken, sondern riechen, fühlen, hören, sehen.

Erste Hilfe Station
Was tun, wenn die Puppe sich verletzt hat? Welches Verbandszeug brauche ich wofür? Kinder lernen die 1. Hilfe kennen und sind selbst Doktor.

Geräuschelabyrinth
Spitzt die Ohren: In einem dunklen Labyrinth spüren Kinder das Geheimnis nächtlicher Geräuschkulissen auf. Die Hülle des Labyrinths bietet Raum für die Reflexion der Kinder. Hier können Sie aufschreiben, was ihnen gut getan hat und was nicht.

Zu allen Stationen gibt es Infopunkte, die wie Leuchttürme aussehen. Hier wird das Thema näher erläutert und es gibt Informationsmaterial zum Mitnehmen. Öffnungszeiten wie Explorado Kindermuseum: Außer Montags, täglich geöffnet. Di-Fr 9-18, Sa+So 10-19 Uhr.



  • Mit dem Ferienpass 6 Wochen ins Kindermuseum

    Seit drei Jahren gibt es ihn schon und auch in diesen Sommerferien zahlen Besucher mit dem Pass nur einmal Eintritt und können sechs Wochen lang das Kindermuseum am Duisburger Innenhafen entdecken.

  •  Insekten vom Tisch – für 6 Monate!

    Laut Gerichtsbeschluss vom 13. Juli ist im Mongo’s Restaurant in Düsseldorf – und nur dort – der Verkauf von Insekten zum Verzehr untersagt worden. Mongo’s nahm vorsorglich und trotz anderslautender Amtsbescheinigungen die kleinen Krabbler bundesweit aus dem Angebot.

  • Taucher reinigen den Innenhafen Duisburg

    Am 8. Juli waren wieder Sporttaucher im Innenhafen aktiv. In diesem Jahr waren über 20 Taucher aus verschiedenen Vereinen im Wasser und haben Tauchgänge von bis zu 93 Minuten gemacht, bei denen sie in den mitgeführten Netzen Unrat vom See-/Beckenboden gesammelt haben.

  •  1. Red Bull Student Boat Battle im Innenhafen

    Helme auf, Leinen los: Zum ersten Mal fand das Red Bull Student Boat Battle im Duisburger Innenhafen statt. Am 13. Juli ließen 48 Studenten in 16 Teams der Universität Duisburg-Essen, die seit jeher bestehende Rivalität der Uni-Städte Essen und Duisburg auf humorvolle Art wieder aufleben.

  • Volksbank kauft Werhahnmühle

    Die Volksbank Rhein-Ruhr investiert weiter am Innenhafen. Nach dem Erwerb der heutigen Bankzentrale „Am Innenhafen 8-10“ im Jahr 2014, gab die Genossenschaftsbank nun den Erwerb der Werhahn-Mühle am Innenhafen bekannt.

  • German Brand Award 2017 für EVACO

    Der German Brand Award ist die Auszeichnung für eine erfolgreiche Markenführung in Deutschland und entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher.

  • Ein Auto für jeden Auszubildenden

    Mit einem ungewöhnlichen Angebot richtet sich die Faktorei an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie suchen und tritt damit quasi die Flucht nach vorne an.

  • Besucherschule von Bazon Brock

    Am 9. Juli 2017, um 14 Uhr, und am Sonntag, dem 27. August 2017, um 11 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, sich auf die Denkabenteuer von Bazon Brock und auf die Ausstellung von Erwin Wurm einzulassen.