Vertrag für GuD-Kraftwerk in Warschau unterzeichnet

Vertreter von PGNiG TERMIKA S.A., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe, Ltd., und Polimex-Mostostal S.A. bei der Vertragsunterzeichnung für das neue GuD-Kraftwerk in Warschau.
Vertreter von PGNiG TERMIKA S.A., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe, Ltd., und Polimex-Mostostal S.A. bei der Vertragsunterzeichnung für das neue GuD-Kraftwerk in Warschau.

Warschau/Duisburg; 29. Juni 2017 – Der polnische Stromversorger PGNiG TERMIKA S.A. und ein Konsortium von Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe, Ltd., und Polimex-Mostostal S.A. haben einen Vertrag zur Lieferung und Montage eines GuD-Kraftwerks in Warschau unterzeichnet. Die Anlage soll 2020 in Betrieb gehen.

Die neue Anlage wird an einem bestehenden Kraftwerksstandort, dem Heizkraftwerk Zeran, errichtet und wird die modernste GuD-Anlage in Polen sein.

Das Kraftwerk wird mit einer Gasturbine der F-Klasse, einem Abhitzekessel und einer Dampfturbine ausgestattet. Nach der Fertigstellung werden die bisherigen kohlegefeuerten Großdampferzeuger in Zeran außer Betrieb genommen; die neue Anlage wird die Stromerzeugung am Standort um rund 80 Prozent erhöhen. Das Kraftwerk ist so ausgelegt, dass die Versorgung der Stadt Warschau mit Fernwärme gesichert ist und die Kosten für die Fernwärme wettbewerbsfähig bleiben.

Der Auftrag wird als EPC-Projekt (Engineering, Procurement, Construction) verwirklicht, die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

„Der Bau des neuen GuD-Kraftwerks im Heizkraftwerk Zeran ist eine wichtige Investition für den polnischen Energiesektor und entscheidend für eine sichere Energieversorgung der Metropole Warschau“, sagt Wojciech Dąbrowski, Präsident von PGNiG TERMIKA SA. „Die leistungsstarke und hochinnovative Gasfeuerungstechnologie ermöglicht es, dass das neue GuD-Kraftwerk die höchsten europäischen Umweltschutzansprüche, etwa der europäischen Richtlinien für Industrieemissionen, erfüllt. Das Projekt wird die Luftqualität in der Hauptstadt und damit die Lebensbedingungen der Menschen deutlich verbessern.“

„Als Technologieführer ist die MHPS-Unternehmensgruppe ideal für den Energiebedarf von morgen aufgestellt, besonders wenn es um die Entwicklung verlässlicher und qualitativ hochwertiger Produkte geht”, ergänzt Satoshi Uchida, Chief Executive Officer von MHPS Europe. „Dies hilft unseren Kunden, die fossile Brennstoffe verwenden, bei dem Ziel, höchste Effizienz bei gleichzeitig niedrigsten Emissionen zu erreichen.“

Rainer Kiechl, Executive Vice President von MHPS Europe und Chief Executive Officer der MHPS-Tochtergesellschaft in Duisburg betont: „Dieser erfolgreiche Auftrag ist eine gemeinsame Leistung der europäischen und japanischen Teams.“ Der polnische Markt habe eine besondere Bedeutung für MHPS in Europa. „Nach den Aufträgen für das Steinkohlekraftwerk Kozienice 11 und das Braunkohlekraftwerk Turów 11 ist die GuD-Anlage Zeran das dritte Großprojekt, das wir in Polen abwickeln.“ Dies sei nicht nur ein Beleg für die Leistungsfähigkeit von MHPS, sondern zeige auch, dass die polnischen Kunden auf Technologien von MHPS vertrauen. Kiechl: „Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um dieses Vertrauen zu erfüllen.“

Antoni Józwowicz, Präsident des polnischen Anlagenbauers Polimex–Mostostal S.A. betont: „Die Erfahrungen, die wir als Konsortialpartner in der Vergangenheit gesammelt haben, stellen sicher, dass wir dieses Projekt im vereinbarten Zeitrahmen umsetzen werden.“

Der Gesamtvertrag enthält auch einen langfristigen Servicevertrag (LTSA, Long Term Service Agreement) für die Gasturbine. Dies ist der erste größere Serviceauftrag seiner Art für MHPS in Polen.

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.