Volksbank plant Umzug zum Innenhafen

Die Genossenschaftsbank plant zurzeit ihren Umzug in die ehemalige alltours-Immobilie an den Innenhafen. Doch die City soll nicht verwaist bleiben. Das Kreditinstitut will eine Filiale im ehemaligen Rosenthal-Porzellanladen am Sonnenwall eröffnen.

Wie bereits berichtet, war in erster Linie ein Neubau am jetzigen Standort auf der Düsseldorfer Straße geplant. Doch nach Prüfung verschiedener Möglichkeiten ist man bei der Planung an Grenzen gestoßen. Daher wurde nach Alternativen zum Neubau gesucht. Die Immobilie am Innenhafen bietet die Gegebenheiten, die eine regionale Genossenschaftsbank dieser Größenordnung benötigt. „Die Räumlichkeiten dieses bestehenden Gebäudes werden unseren Ansprüchen an eine moderne Immobilie mehr als gerecht. Der Standort am Duisburger Innenhafen bietet für uns einen zentralen Punkt, um unsere Mitglieder und Kunden in einem zeitgemäßen Ambiente zu empfangen“, begründete Vorstandssprecher Thomas Diederichs die Entscheidung.

Der Duisburger Innenhafen ist ein Musterbeispiel für den Strukturwandel im Ruhrgebiet. Mit der direkten Lage am Wasser wurde ein Zentrum für Wohnen, Kultur und Freizeit geschaffen, das für eine regionale Genossenschaftsbank eine optimale Lage bietet, in der Mitglieder und Kunden zukünftig empfangen werden.

Dennoch soll in der Innenstadt eine weitere Filiale für die Kunden der Genossenschaftsbank erhalten bleiben. Thomas Diederichs dazu: „Wir streben den Verkauf des gesamten Objektes auf der Düsseldorfer Straße an, so dass wir uns nach Alternativobjekten umgesehen haben. Das ehemalige Rosenthal-Ladenlokal auf dem Sonnenwall bietet Platz für eine Filiale auf zwei Ebenen. Mit mehr als 250 qm, vier Beratungsbüros und einem vollausgestatteten Selbstbedienungsbereich bieten wir unseren Mitgliedern und Kunden eine topmoderne Filiale, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen.“ Somit erweitert die Genossenschaftsbank ihre Präsenz um eine Filiale am Innenhafen und unterhält dann insgesamt 17 Filialen in den Städten Duisburg, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr und Ratingen-Lintorf.

Wann der Umzug zum Sonnenwall erfolgt, steht noch nicht fest. „Da so ein Umzug von vielen Faktoren abhängig ist, können wir zum genauen Zeitpunkt noch nichts sagen. Wir streben aber die erste Jahreshälfte 2015 an“, erklärt Thomas Diederichs.

Innenhafen News

Newsletter abonnieren



0. Banner Rock und Pop - 170x214

  • alltours blickt auf erfolgreiche Wintersaison zurück

    Der Reiseveranstalter alltours zieht eine positive Zwischenbilanz der Wintersaison 2016/2017. Zu Beginn der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin sagte Markus Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh: „Das Wintergeschäft liegt bei uns voll im Plan. Wir werden unser Ziel von 1,8 Prozent mehr Gästen gegenüber dem Vorjahr erreichen.“

  •  Gewitter im Kopf: Hilfe bei Kopfschmerzen und Migräne

    Jede Bewegung schmerzt, jedes Geräusch wird zur Qual: Starke Kopfschmerzen oder Migräne können den Alltag nahezu unerträglich machen. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein.

  • Neu: Brunchen im Bolero

    Seit Anfang des Monats bietet das Bolero jeden Sonntag einen Brunch für die ganze Familie an. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, für jeden ist was dabei.

  • Neuer Heimathafen für Krankikom

    Büroneubau als Standortbekenntnis zum Duisburger Innenhafen. Direkt am Steiger Schwanentor gelegen, am Schnittpunkt von Innenstadt und Innenhafen, entstehen ab Mitte 2017 auf sieben Büro-Etagen 4.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche.