Volksbank Rhein-Ruhr kauft alltours Gebäude

16.04.2014 - 9:59 Uhr

Die Volksbank Rhein-Ruhr ist neuer Eigentümer des alltours Gebäudes
Die Volksbank Rhein-Ruhr ist neuer Eigentümer des alltours Gebäudes

Die Volksbank Rhein-Ruhr ist neuer Eigentümer des alltours Gebäudes – Die Bank zieht im Frühjahr 2015 mit Ihrer Hauptverwaltung von der Innenstadt in den Innenhafen.

alltours hatte im vergangenen Sommer angekündigt, mit rund 400 Mitarbeitern aus der bisherigen Unternehmenszentrale in Duisburg in die Landeshauptstadt Düsseldorf umziehen zu wollen. Seit dem wurde ein Nachfolger für die Immobilie gesucht. Nun ist mit der Volksbank Rhein-Ruhr, eine Bank mit einer 150-jährigen Tradition, ein neuer Eigentümer für das alltours Gebäude gefunden worden – Die Volksbank Rhein-Ruhr verlagert damit den Sitz ihrer Hauptstelle von der Duisburger Innenstadt an den Innenhafen.

Zuerst war ein Neubau am alten Standort auf der Düsseldorfer Straße geplant, doch nach Prüfung verschiedener Möglichkeiten ist man bei der Planung an Grenzen gestoßen. Daher wurde nach Alternativen zum Neubau gesucht. Die Immobilie am Innenhafen bietet die Gegebenheiten, die eine regionale Genossenschaftsbank dieser Größenordnung benötigt. „Die Räumlichkeiten des alltours Gebäudes werden unseren Ansprüchen an eine moderne Immobilie mehr als gerecht. Der Standort am Duisburger Innenhafen bietet für uns einen zentralen Punkt, um unsere Mitglieder und Kunden in einem zeitgemäßen Ambiente zu empfangen“, begründete Vorstandssprecher Thomas Diederichs die Entscheidung.

Auch die Genossenschaftsbank benötigt Wachstumsreserven und kann dies an ihrem jetzigen Standort nicht gewährleisten. „Zurzeit sitzen weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unseren Verwaltungsbereichen im umliegenden Gebäuden auf der Düsseldorfer Straße und Börsenstraße und in Oberhausen, die wir zukünftig auch in den neuen Räumlichkeiten am Innenhafen unterbringen. Doch auch der steigende Verwaltungsaufwand für Banken erfordert immer mehr Kapazitäten für die einzelnen Bereiche. Diesen Anforderungen hätten wir aufgrund der begrenzten Quadratmeterzahl am Standort Düsseldorfer Straße nicht gerecht werden können.“



Mit mehr als 8.500 m² bietet das Gebäude am Innenhafen, welches 2001 erbaut wurde, ausreichend Platz für die Genossenschaftsbank. Die Bank plant im Erdgeschoss des neuen Standortes, einen Selbstbedienungsbereich zu installieren.

Das bisherige Gebäude auf der Düsseldorfer Straße wird voraussichtlich verkauft. „Unser Interesse an der Innenstadtentwicklung und vor allem der Aufwertung der Düsseldorfer Straße, besteht nach wie vor. Daher sind wir besonders an einer Lösung interessiert, die diese Anforderung erfüllt“, betont Diederichs. Eine Filiale der Bank, in der alle üblichen Bankgeschäfte erledigt werden können, wird in der Innenstadt verbleiben.

Der Umzug ist für das Frühjahr 2015 geplant, nachdem wenige bauliche Maßnahmen durchgeführt wurden. Thomas Diederichs erklärt: „Wir werden Wand- und Bodenbeläge erneuern, das Gebäude klimatechnisch ertüchtigen und weitere kleinere Maßnahmen vornehmen, sodass wir eine Immobilie in Toplage, mit modernster Ausstattung und optimalen Beratungsbedingungen für Firmen-, Gewerbe- und Private-Banking-Kunden beziehen.“



  • Bebauungsplan für

    Die Entwürfe des Bebauungsplanes Nr. 1242 und der zugehörigen Änderung des Flächennutzungsplans Nr. 5.62 liegen mit der Begründung und dem Umweltbericht vom 24. Oktober bis zum 1. Dezember 2017 öffentlich aus.

  • Das neue Innenhafen-Magazin ist da

    Mit dem aktuellen Innenhafen-Magazin liegt jetzt bereits die 10. Ausgabe des halbjährlich erscheinenden Magazins aus.

  • Manfred Osenger eröffnete das Muschel- und Backfischfest

    Nach Rheinischer Art zubereitete Miesmuscheln oder frischer Backfisch, Kibbeling, Garnelen, Lachs und Matjes: bis Sonntag, 22. Oktober findet das „3. Niederrheinische Muschel- und Backfischfest“ statt.

  • Business and Investors Forum China 2017

    Am 19. Oktober 20017 fand das sechste „Business and Investors Forum China“ in der Mercatorhalle statt. Die Veranstaltung der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST ist eine der wichtigsten chinesisch-deutschen Wirtschaftsdialog-Plattformen in Deutschland.

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.

  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.