Vortrag zu Asciburgium im Stadtmuseum

07.01.2014 - 16:48 Uhr

Die Erforschung der römischen Militärsiedlung Asciburgium an der Duisburger Stadtgrenze wird am kommenden Sonntag (12. Januar) um 15 Uhr zum Thema im Kultur- und Stadthistorischen Museum.

Der langjährige Ausgrabungsleiter und ehemalige Duisburger Stadtarchäologe Dr. Tilmann Bechert schildert in seinem Vortrag die Auffindung des Kastells im heutigen Moers-Asberg und seine Bedeutung am germanischen Limes. Zu dem Militärlager gehörten damals auch ein Hafen und ein ziviles Dorf.

Nach einem erfrischenden Schluck Honigwein, dem „mulsum“, geht es dann zur Besichtigung der großen Sonderausstellung im Duisburger Museum. Hier erläutert Dr. Bechert anhand interessanter Funde aus dem römischen Alltag, wie die Menschen in der kleinen Grenzsiedlung am Rhein gelebt haben. So spiegelt sich Weltgeschichte im Lokalen wider.

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
Johannes-Corputius-Platz 1
Teilnahme/Eintritt: 4.50 €, ermäßigt 2 €
Anmeldung nicht erforderlich

  • Neues Fußgängerleitsystem für Duisburg

    Die Gliederung des Plans in vier Stadtquartiere, denen je eine Farbe zugeordnet ist, vereinfacht die Orientierung. Der Innenhafen ist blau hinterlegt, die City gelb, die Altstadt sandfarben und das Dellviertel grün.

  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet Ausstellung

    Seine erste Ausstellungseröffnung als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen führt ihn nach Duisburg: Am 21. September 2017 eröffnet Armin Laschet im MKM Museum Küppersmühle „Das Prinzip Landschaft“.