krischerfotografie

krischerfotografie ist ein Allrounder für gewerbliche Auftragsfotografie mit Sitz am schönen Duisburger Innenhafen. Die Fotografen Friedhelm Krischer und Mitarbeiter Tobias Lühe vereint die Liebe und die Leidenschaft zum schönsten Beruf der Welt. krischerfotografie ist überregional tätig und arbeitet für Top-Kunden aus dem In- und Ausland. Die Dienstleistung reicht von der Architektur- und Industriefotografie über die Werbe- und Reportagefotografie bis hin zu freien künstlerischen Projekten. Elektronische Bildbearbeitungen und Composings, HDR-Fotografie, Layout- und Satzarbeiten sowie 2d- und 3d-Visualisierungen von der Produktillustration bis hin zum maßstabsgerechten Architekturmodell sind fast tägliches Brot. krischerfotografie betreibt seit vielen jahren ein Bildarchiv mit über 3000 Architekturaufnahmen zum Thema Innenhafen und Duisburg.

Einem breiterem Publikum bekannt wurde Friedhelm Krischer durch Kalender- und Buchveröffentlichungen, Ausstellungen in Köln, Bonn und Duisburg sowie durch Fotoreisen durch Europa und die USA. Mit dem know-how und den Erfahrungen vieler Berufsjahre bekommt der Auftraggeber also ein breites Dienstleistungsspektrum geboten. Erfolgreich sein und mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben ist das Motto.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder

krischerfotografie
Friedhelm Krischer
Philosophenweg 31-33
47051 Duisburg
+49 203–24569

www.krischerfotografie.de





  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.