Absolventen wurden mit Förderpreis ausgezeichnet

13.12.2016 - 11:15 Uhr

V.l.n.r.: Prof. Dr. Volker Breithecker, Mercator School of Management, Preisträger, Prof. Dr. Evelyn Ziegler, Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Universität Duisburg-Essen, Dr. Marian Ellerich, PKF Fasselt Schlage
V.l.n.r.: Prof. Dr. Volker Breithecker, Mercator School of Management, Preisträger, Prof. Dr. Evelyn Ziegler, Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Universität Duisburg-Essen, Dr. Marian Ellerich, PKF Fasselt Schlage

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage hat gestern zum sechzehnten Mal den FASSELT Förderpreis verliehen. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link wurden sechs Absolventen der Universität Duisburg-Essen im Gerhard-Mercator-Haus der Universität Duisburg-Essen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten geehrt.

PKF Fasselt Schlage würdigt mit dem FASSELT Förderpreis Abschlussarbeiten der Bereiche Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling sowie Wirtschaftsinformatik. Jeder der ausgezeichneten Absolventen erhält ein Preisgeld in Höhe von EUR 1.000,00. „Die Förderung des akademischen Nachwuchses in der Region ist ein zentrales Anliegen der Partnerschaft. Wir freuen uns daher, auch in diesem Jahr Absolventen für ihre herausragenden Leistungen mit dem FASSELT Förderpreis auszuzeichnen“, sagte Dr. Marian Ellerich, Partner von PKF Fasselt Schlage in Duisburg.

Bei der Preisverleihung richteten Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Professor Dr. Volker Breithecker, Studiendekan der Mercator School of Management, und Professorin Dr. Evelyn Ziegler, Prorektorin der Universität Duisburg-Essen, ihre Grußworte an die Preisträger und anwesenden Gäste und gratulierten den ausgezeichneten Absolventen zu ihren Leistungen. Anschließend referierte Professor Dr. Michael Schreckenberg, Dekan der Fakultät Physik an der Universität Duisburg-Essen, zu dem Thema „Braucht das Auto den Menschen noch? – Autonomes Fahren und die Folgen“.

Die Preisträger 2016 sind:

- Silke Bandyszak, M.Sc.: „Text Mining in der Pharmaindustrie – Eine Meinungsanalyse zur Verträglichkeit von Medikamenten“

- Friederike Bauhoff, M.Sc.: „Ökonomische Analyse der Wahlrechte bei Betriebsveräußerungen i. S. v. § 16 EStG“

- Meike Herbers, Dr.: „Das Informationsumfeld europäischer kapitalmarktorientierter Versicherungsunternehmen – Eine theoretische und empirische Untersuchung am Beispiel der freiwilligen Embedded-Value-Berichterstattung“

- Gina Hilber, M.Sc.: „Kritische Analyse der körperschaftsteuerlichen Verlustverrechnung“

- Christina Mathis, B.Sc.: „Humankapitalberichterstattung – eine kritische Analyse“

- Julian Scholz, M.Sc.: „Systemrisiken im Bankensektor – Analyse wesentlicher Einflussfaktoren“

Über PKF Fasselt Schlage
PKF Fasselt Schlage gehört zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland. Die mittelständisch geprägte, unabhängige und partnergeführte Gesellschaft beschäftigt an 12 Standorten mehr als 600 Personen. Davon sind rund 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, viele davon mit Mehrfachqualifikation.

  • Volksbank kauft Werhahnmühle

    Die Volksbank Rhein-Ruhr investiert weiter am Innenhafen. Nach dem Erwerb der heutigen Bankzentrale „Am Innenhafen 8-10“ im Jahr 2014, gab die Genossenschaftsbank nun den Erwerb der Werhahn-Mühle am Innenhafen bekannt.

  • German Brand Award 2017 für EVACO

    Der German Brand Award ist die Auszeichnung für eine erfolgreiche Markenführung in Deutschland und entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher.

  • Ein Auto für jeden Auszubildenden

    Mit einem ungewöhnlichen Angebot richtet sich die Faktorei an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie suchen und tritt damit quasi die Flucht nach vorne an.

  • Besucherschule von Bazon Brock

    Am 9. Juli 2017, um 14 Uhr, und am Sonntag, dem 27. August 2017, um 11 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, sich auf die Denkabenteuer von Bazon Brock und auf die Ausstellung von Erwin Wurm einzulassen.