Auszeichnung für PKF Fasselt Schlage

19.08.2013 - 14:44 Uhr

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage aus Duisburg wurde für die Unterstützung bei der Entwicklung eines neuartigen Instrumentariums zum Bewerten und Steuern der Produktivität von Dienstleistungen in KMU ausgezeichnet.

Das Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen PKF Fasselt Schlage erhielt im Juli 2013 eine Auszeichnung für die Teilnahme am Forschungsprojekt „ProDiK – Integriertes Produktivitätsmanagement für Dienstleistungen in kleinen und mittleren Unternehmen“. Als Pilotbetrieb war das mittelständische Prüfungs- und Beratungsunternehmen an diesem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt maßgeblich beteiligt. Auf der feierlichen Abschlussveranstaltung im Meistersaal des Berliner Hauses des Deutschen Handwerks (ZDH) nahm Christoph Balk, Partner von PKF Fasselt Schlage, eine Urkunde entgegen, mit der die kompetente Unterstützung des Unternehmens bei der Entwicklung und Erprobung eines neuartigen Instruments zur Analyse und Steuerung der Dienstleistungsproduktivität von KMU gewürdigt wurde.

Im Rahmen des dreijährigen Forschungsprojektes „ProDiK“ wurde das neuartige Instrument des sogenannten Service Navigators entwickelt. Dieser erlaubt es künftig kleinen und mittleren Unternehmen, die Produktivität ihrer Dienstleistungen effizienter und effektiver als bisher zu bewerten und zu steuern. Das itb – Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut und der Lehrstuhl für Personal und Unternehmensführung der Universität Duisburg-Essen führten das Projekt gemeinsam durch.

Um sicherzustellen, dass der Service Navigator den besonderen Anforderungen von KMU entspricht, beteiligten sich insgesamt 23 Unternehmen an der Entwicklung und Erprobung des Instruments. In einer weiteren Projektphase wurde schließlich ein für den Transfer in die Beratungs- und Unternehmenspraxis der Kammern und Verbände aufbereitetes Coaching-Paket entwickelt und ebenfalls in der betrieblichen Praxis erprobt. Dieses Coaching-Paket besteht aus einem Methoden-Leitfaden und mehreren interaktiven Lehrfilmen.



Einen besonderen Charakter erhielt die Abschlussveranstaltung durch die umfangreiche Präsentation der Projektergebnisse in Form von teilweise sehr persönlichen Erfahrungsberichten. Sowohl Unternehmensvertreter als auch Berater berichteten über ihre individuellen Erfahrungen beim Einsatz des Service Navigators und beleuchteten so besonders markante Stufen der Entwicklung des neuartigen betriebswirtschaftlichen Analyse- und Planungsinstruments. Vertreter des gastgebenden Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zeigten sich beeindruckt von den jetzt vorliegenden Ergebnissen der praxisnahen Forschungsarbeit. Aus Sicht der beiden Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft ist der Service Navigator eine äußerst wirksame Hilfestellung für kleine und mittlere Unternehmer, ihre Dienstleistungsproduktivität spürbar zu erhöhen und damit im Wettbewerb auch weiter die Nase vorn zu haben.

Über PKF Fasselt Schlage
PKF Fasselt Schlage gehört zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland. Die mittelständisch geprägte, unabhängige und partnergeführte Gesellschaft beschäftigt an 15 Standorten insgesamt mehr als 600 Personen. Davon über 200 Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, viele davon mit Mehrfachqualifikation.

  • Ein Auto für jeden Auszubildenden

    Mit einem ungewöhnlichen Angebot richtet sich die Faktorei an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie suchen und tritt damit quasi die Flucht nach vorne an.

  • Besucherschule von Bazon Brock

    Am 9. Juli 2017, um 14 Uhr, und am Sonntag, dem 27. August 2017, um 11 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, sich auf die Denkabenteuer von Bazon Brock und auf die Ausstellung von Erwin Wurm einzulassen.

  • Taucher reinigen den Innenhafen Duisburg

    Am 8. Juli waren wieder Sporttaucher im Innenhafen aktiv. In diesem Jahr waren über 20 Taucher aus verschiedenen Vereinen im Wasser und haben Tauchgänge von bis zu 93 Minuten gemacht, bei denen sie in den mitgeführten Netzen Unrat vom See-/Beckenboden gesammelt haben.

  •  1. Red Bull Student Boat Battle im Innenhafen

    Helme auf, Leinen los: Zum ersten Mal fand das Red Bull Student Boat Battle im Duisburger Innenhafen statt. Am 13. Juli ließen 48 Studenten in 16 Teams der Universität Duisburg-Essen, die seit jeher bestehende Rivalität der Uni-Städte Essen und Duisburg auf humorvolle Art wieder aufleben.