Brunel Duisburg sucht neue Mitarbeiter

Die Nachfrage nach projektbezogener Unterstützung im Hochtechnologie-Bereich steigt in Duisburg auch weiterhin. Daher plant der international agierende Ingenieurdienstleister Brunel GmbH nach bundesweit 1.300 Neueinstellungen im vergangenen Jahr, in Duisburg 2016 mindestens 60 neue Mitarbeiter einzustellen. Denn: „Gerade in den Schwerpunktbranchen unserer Niederlassung, nämlich Energietechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Chemie, IT und Elektrotechnik, wurden zuletzt viele unserer Projektmitarbeiter von Kundenunternehmen übernommen. Im vergangenen Jahr waren es bei Brunel deutschlandweit fast die Hälfte – das zeigt, dass unsere Kunden die Qualität unserer Arbeit schätzen“, sagt Carsten Reinert. Der 39-Jährige leitet die seit 15 Jahren in Duisburg ansässige Brunel Niederlassung und erläutert: „Neben der hohen Übernahmequote steigt bei uns auch die Anzahl langjähriger Mitarbeiter und der Bewerbungen: Über 30.000 Ingenieure, Informatiker und Fachkräfte angrenzender Disziplinen bewerben sich jährlich bei Brunel.“ Diese drei Faktoren verdeutlichen die wachsende Marktakzeptanz für Brunels projektbasierte Dienstleistungen sowie deren Bedeutung für die Arbeitnehmer und Wirtschaft auch hier in der Region. Entsprechend arbeitet der Niederlassungsleiter daran, dass Ingenieurdienstleistungen und klassische Leiharbeit nicht in einen Topf geworfen werden: „Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern denken und handeln wir langfristig, sind in Projekten auf hohem fachlichen Niveau involviert – das unterscheidet uns von der herkömmlichen Leiharbeitsbranche.“



Anforderungen der Kunden befinden sich im Wandel

Im vergangenen Jahr reagierte Brunel auf die sich wandelnden Anforderungen aufseiten der Kunden: „Wir konzentrieren uns zwar weiterhin auf die Arbeitnehmerüberlassung von Ingenieuren im Engineering-Umfeld – hier liegt der Bedarf der Unternehmen, für die personelle Flexibilität branchenübergreifend immer wichtiger wird“, sagt Carsten Reinert. Wie eine aktuelle Lünendonk-Trendstudie* bestätigt, lagern aber vor allem Unternehmen aus dem Automotive- und Aerospace-Bereich zunehmend größere Aufgabenpakete aus. Die Anfang 2016 vollzogene Leistungsbündelung der Brunel eigenen Prüf-, Test- und Entwicklungszentren unter dem Dach der seit zehn Jahren in Bochum ansässige Brunel Car Synergies GmbH ist die Antwort des Ingenieurdienstleisters auf diesen Trend: „Mit dem verstärkten Automobilfokus bieten wir nun noch individuellere Werkverträge insbesondere für die Mobilität von morgen an“, so der Niederlassungsleiter. „Damit reagieren wir auf die wachsende Nachfrage nach Entwicklungsdienstleistungen für Innovationen speziell im Bereich der Digitalisierung und Vernetzung wie komplexe Fahrassistenz- oder Infotainmentsysteme.“

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.




  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.