Ein Rundgang mit dem Stadtplan des Corputius

Zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag (5. Mai 2016)lädt das Kultur- und Stadthistorische Museum um 15 Uhr zu einem Stadtrundgang durch das mittelalterliche Duisburgs ein.

Museumsführer Roland Wolf schlüpft in die Rolle Gerhard Mercators, um zu erzählen, wie Duisburg vor 450 Jahren ausgesehen hat. Dafür kann der Stadtplan des Mercator-Schülers Johannes Corputius viele Details liefern. Der Rundgang beginnt im Stadtmuseum am Innenhafen. Von dort sind es nur wenige Schritte hinüber zum Alten Markt und zur Salvatorkirche. Über den Burgplatz geht es vorbei an Haus und Werkstatt des berühmten Kartographen des 16. Jahrhunderts, in dem der erste Atlas der Welt geschaffen wurde, bis zum Schäferturm und zum Kuhlenwall. Warum Roland Wolf bei dem Rundgang ein Hanfseil dabei hat, wird erst dort verraten.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig
Eintritt 4,50 €, Ermäßigungen und Familienkarten
Johannes-Corputius-Platz 1

  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.

  • Baustellenbesichtigung im MKM

    Baustellenbesichtigung im Rohbau des Erweiterungsbaus Museum Küppersmühle mit Robert Hösl (Herzog & de Meuron), Bastian Overbeck (Bauleitung, Diete & Siepmann) und Walter Smerling (Direktor MKM).