Neue Fotoausstellung „Mit anderen Augen sehen“

Ab dem 28. April zeigt die Krankenkasse Novitas BKK sechs Wochen lang die neue Fotoausstellung „Mit anderen Augen sehen“ des Bunten Kreises Duisburg e. V. – Niederrhein und westliches Ruhrgebiet. Ausgestellt werden 16 Porträts von Kindern, die einen schweren Start ins Leben hatten und vom Bunten Kreis betreut wurden.

Zu besichtigen sind die Bilder bis zum 10. Juni im Foyer des Verwaltungsgebäudes der Novitas BKK am Duisburger Innenhafen, Schifferstraße 92-100, 47059 Duisburg, montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr und donnerstags von 8.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 28. April um 17.00 Uhr statt.

„Wir möchten mit der Ausstellung auf die wichtige Arbeit des Bunten Kreises aufmerksam machen“, erklärt Stefanie Eickmeier, Vorständin der Novitas BKK, „wir wollen aber auch deutlich machen, dass die Kinder nicht nur Patienten, sondern in erster Linie echte Persönlichkeiten sind.“ Die Fotos wurden von Studierenden der Universität Duisburg-Essen unter der Leitung ihres Dozenten Ditmar Schädel aufgenommen.

Der Bunte Kreis Duisburg unterstützt seit 2002 frühgeborene, behinderte, chronisch und schwerstkranke Kinder und ihre Familien auf ihrem Weg vom Krankenhaus nach Hause in einen gut organisierten Alltag.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.