Autofahren beliebt: So rollt man am besten durch Duisburg

Im Herbst 2015 führte die Stadt Duisburg eine Mobilitätsbefragung durch. Nicht überraschend: Die Duisburger benutzen für ihre täglichen Wege am liebsten das Auto. Für alle Autofahrer wird es jetzt Zeit, wieder auf Sommerreifen umzusteigen. Der ADAC hat getestet, welche Reifen am besten sind.

Duisburger fahren am liebsten Auto. Das ergab eine Umfrage, die im Herbst vergangenen Jahres durchgeführt wurde. Die Stadt wollte wissen, welche Verkehrsmittel die Duisburger beispielsweise zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen und in der Freizeit benutzen. Das Ergebnis: Beliebtestes Verkehrsmittel ist mit 57,7 % das Auto. Bus und Bahn sowie Fußgänger folgen mit jeweils knapp 16 %. Nur 10,7 % benutzen das Fahrrad. Außerdem interessant: Die meisten ÖPNV-Fahrer besitzen keine Monatskarte, sondern kaufen Einzel- oder Mehrfachtickets. Weitere Details der Erhebung können Interessierte auf dieser Seite aufrufen.

Zeit für Sommerreifen

Alle Duisburger Autofahrer können spätestens jetzt die Sommerreifen montieren. Laut einer Faustregel braucht man die Winterreifen nur von Oktober bis Ostern, kurz “von O bis O”. Offiziell ist allerdings erst am 15. April Stichtag für das Ende der Winterreifen-Zeit: Selbst wenn es jetzt noch mal richtig kalt wird, besteht keine Pflicht mehr, Winterreifen zu montieren. Bei vielen Autos lassen sich die Reifen relativ einfach selbst wechseln, lediglich neuere Modelle erfordern die Verwendung von Spezialwerkzeug.

Beim Kauf neuer Sommerreifen helfen die folgenden Kriterien: Vor der Anschaffung sollte man mehrere Modelle bezüglich ihrer Rutschfestigkeit und Kurvenstabilität vergleichen. Denn es gilt: Die Reifen müssen auf jeden Fall auf nassen Fahrbahnen greifen. Doch je besser das Profil bei Regen auf Asphalt haftet, desto geringer ist die Kurvenstabilität. Der ADAC hat getestet, welche Reifenhersteller diesen Balanceakt am besten meistern. Viele der Markenreifen sind auch günstig bei Online-Händlern wie Tirendo erhältlich.

Projekt für Fahrradfahrer

Auch wenn überraschenderweise nur 10 % aller Duisburger regelmäßig Fahrrad fahren – die Stadt hat sie nicht vergessen. Da vor allem im Frühling und Sommer doch mehr Duisburger ihre täglichen Wege mit dem Rad zurücklegen, nimmt die Stadt Duisburg unter anderem an der Initiative “Stadtradeln” teil. Ein Onlineportal mit allen Infos ist bereits freigeschaltet. Die Aktion beginnt am 21. Mai, anmelden kann man sich schon jetzt.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.