Die Duisburger renovieren verstärkt ihre Häuser

Generell denken gerade zurzeit viele Menschen über ein Eigenheim nach. Schließlich befinden sich die Zinsen für Kredite noch immer auf einem extrem niedrigen Niveau. Auch aus diesem Grund überlegen immer mehr Leute, die aktuell noch zur Miete leben, ob man sich nicht doch eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim leisten kann. Auch im Duisburger Raum gibt es natürlich eine große Anzahl von Neubauten und vor allen Dingen auch Bestandsimmobilien, die zum Verkauf stehen. Interessante Immobilien in Duisburg finden Sie übrigens auch hier. Aber auch diejenigen, die bereits im Besitz von Eigentum sind, denken aufgrund der attraktiven Zinsen momentan verstärkt über Modernisierungsmaßnahmen am eigenen Objekt nach. Schließlich gilt immer noch der Spruch, an einem Haus gibt es immer etwas zu tun. In Duisburg ist das auch so, denn hier gibt es zum Beispiel viele ältere Zechenhäuser, die natürlich durch die Besitzer immer wieder entsprechend modernisiert und gepflegt werden müssen.

Renovierungen sollten auf jeden Fall durchdacht sein

Auf der einen Seite gibt es unter den Hausbesitzern sicher eine ganze Reihe von Hobbyhandwerkern, denen es Spaß bereitet, immer wieder Hand ans Eigenheim anzulegen und Verbesserungen vorzunehmen. Auf der anderen Seite sehen viele Menschen die immer wieder notwendig werdenden Renovierungsmaßnahmen als notweniges und kostspieliges Übel an. Wobei man allerdings sagen muss, dass sich Renovierungen zur besseren Dämmung oder auch zur Effizienzsteigerung beim Heizen in der Regel auf lange Sicht auszahlen. Schließlich werden die Kosten für Energie immer höher und auch in Zukunft wird es weiter so sein, dass man gerade für fossile Brennstoffe immer mehr Geld bezahlen muss. Aus diesem Grund ist es sinnvoll zu überlegen, wie man zukünftig mit weniger Energieverbrauch zurechtkommen kann und ob es nicht sinnvoll ist auf alternative Energieträger zurückzugreifen.

Durch den Einbau einer neuen Heizungsanlage langfristig sparen

Ein ganz wichtiges Thema ist auf jeden Fall, dass das Eigenheim über eine moderne Heizungsanlage verfügt, die möglichst effizient mit der kostspieligen Energie umgeht. Schließlich sind gerade die Kosten für Energie in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr gestiegen und es ist eigentlich klar, dass dies auch in der Zukunft der Fall sein wird. Zurzeit ist zwar eine kleine Beruhigung bei den Preisen speziell für Erdgas und Heizöl zu spüren, aber in der langfristigen Betrachtung steigen die Preise für fossile Brennstoffe immer weiter an. Deshalb lohnt sich der Einbau einer Heizungsanlage, die mit deutlich weniger Energiezufuhr auskommt auf jeden Fall, denn so lässt sich langfristig eine Menge Geld sparen. Erfreulicherweise gibt es dabei auf dem Markt inzwischen eine ganze Reihe von unterschiedlichen Anlagen und es besteht die Möglichkeit, neben dem klassischen Heizöl und Erdgas auch beispielsweise auf jene Energieträger zu setzen:
• Pellets
• Holz
• Flüssiggas
• Hackschnitzel

Generell gibt es beim Einbau einer neuen Heizungsanlage keine allgemeine Ideallösung, denn welche Lösung sich am besten eignet, hängt von einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Faktoren ab. Aus diesem Grund ist es absolut sinnvoll sich bei den erfahrenen Handwerksbetrieben vor Ort beraten zu lassen und dann gemeinsam eine Lösung zu finden, die für die persönliche Situation am sinnvollsten ist. Wenn Sie bei der Finanzierung der Renovierungsmaßnahmen auf einen Kredit setzen wollen, dann finden Sie in diesem Artikel viele wichtige Tipps rund um Onlinekredite. Denn schließlich begleitet einen auch ein Darlehen für einige Jahre, sodass ein fairer und verlässlicher Partner beim Kredit wichtig ist.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  • Bauleitplanung für The Curve im Innenhafen

    Im Herbst sollen die Bebauungspläne öffentlich ausgelegt werden. Interessenten für die unterschiedlichen Nutzungen des bis zu 13 Geschosse hohen Neubau-Quartetts haben man schon, erklärte Projektmanagerin Melike Wirth. 2018 soll Baubeginn sein, Ende 2019 die Fertigstellung.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.