Die ExtraSchicht als Fest der Vielfalt

Nacht der Industriekultur am 25. Juni 2016

Hier finden Sie das Musikprogramm

Kreativität, Kunst, Kultur und Können: Am Innenhafen Duisburg treffen zur ExtraSchicht zahlreiche Themen und Akteure aufeinander und garantieren gemeinsam ein ebenso unterhaltendes wie vielfältiges Programm. Architekturführungen und Hafenrundfahrten ab Steiger Schwanentor etwa beleben die Geschichte des größten Binnenhafens der Welt, blicken zurück auf den „Brotkorb des Ruhrgebiets“ und beleuchten seine heutige Funktion als Dienstleistungspark am Wasser. Das „Fest der Vielfalt“ wiederum trägt das Prinzip Abwechslung bereits im Namen und verspricht mit Musik, Gesang und Tanz von Duisburger Kreativen ein internationales Programm.

Das, was Rhein und Ruhr an den Ufern der Stadt zurückgelassen haben, wiederum bildet die Grundlage des Projektes „Strand.Gut“, das mit 200 jugendlichen Flüchtlingen und Kindern im Rahmen der ExtraSchicht seinen Abschluss findet. Die Aufgabe: aus Altem Neues gestalten. Upcycling also, das als kreative Herausforderung aus wertlosen Fundstücken, „Lebenszeichen von nah und fern“, individuelle Kunstwerke macht – Bilder, Schmuck, Designobjekte oder eine Flaschenpost. Eine ganz persönliche Definition von „Strand“ und „gut“ findet zudem die EXPLORADO-Oase auf dem Vorplatz des Kindermuseums: der Spaß mit Wasser und Sand steht hier im Vordergrund.

Drinnen statt draußen: die Führungen des MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst und des Kultur- und Stadthistorischen Museums. Im Zentrum stehen auch zur ExtraSchicht die aktuellen Ausstellungen der Häuser bzw. die Mercatorschatzkammer. Das MKM etwa widmet sich im Juni unter dem Titel „Mein Gedicht heißt Farbe“ dem Maler Rolf-Gunter Dienst, während sich das Kultur- und Stadthistorische Museum unter der Prämisse „Freue dich und trinke wohl!“ dem antiken Symposium der Griechen nähert.

Ein weiterer Höhepunkt der Nacht der Industriekultur: das musikalische Höhenfeuerwerk, das den Duisburger Innenhafen pünktlich um Mitternacht in einem ganz besonderen Licht erstrahlen lässt.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  • Bauleitplanung für The Curve im Innenhafen

    Im Herbst sollen die Bebauungspläne öffentlich ausgelegt werden. Interessenten für die unterschiedlichen Nutzungen des bis zu 13 Geschosse hohen Neubau-Quartetts haben man schon, erklärte Projektmanagerin Melike Wirth. 2018 soll Baubeginn sein, Ende 2019 die Fertigstellung.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.