Innenhafen Duisburg – Ein lebendiges Stadtquartier!?

Diskussionsforum mit Bürgerinnen und Bürgern am Donnerstag, 11. September 2014 um 19 Uhr im Kultur- und Stadthistorisches Museum, Johannes-Corputius-Platz 1, 47049 Duisburg

Im letzten Jahr feierte der Innenhafen ein 20-jähriges Jubiläum. Weit über die Grenzen hinaus ist er zu einer hervorragenden Adresse für Arbeiten, Wohnen, Kultur und Unterhaltung geworden. Mehr als 5.000 Menschen arbeiten hier, es gibt eine vielfältige Gastronomieszene und an den Grachten sind komfortable moderne Stadtwohnungen in bester Innenstadtlage entstanden. Noch gibt es eine große Baulücke im Innenhafen, dort wo der Masterplan das Eurogate vorgesehen hat. Zur Vergabe des Grundstücks ist gerade eine neue Ausschreibung auf dem Weg. Ein Stadtquartier bedarf aber auch der regelmäßigen Beobachtung, wie es sich entwickelt. Die Podiumsteilnehmer werden folgende Fragen diskutieren: Wie hat sich der Innenhafen entwickelt, welchen Stellenwert hat er in der Stadt, gibt es Handlungsbedarfe oder ist der Innenhafen inzwischen ein Selbstläufer?

Impulsreferat:
Der Innenhafen Duisburg – Von der Planung zur Realisierung
Rolf Fehr, Stadtentwicklungsdezernat

Gesprächsteilnehmer:
Carsten Tum, Beigeordneter, Stadtentwicklungsdezernat
Gerald Bachmann, Geschäftsführer Vapiano
Alexander Kranki, Geschäftsführer Krankikom
Christof Nellehsen, Architekt + Stadtplaner BDA/SRL
Armin Quester, Immobilienunternehmer
Moderation: Willi Mohrs, WAZ

Innenhafen Newsletter

  • Freier Eintritt ins Museum

    Da das MKM Museum Küppersmühle für moderne Kunst dieses Jahr sein 20 jähriges Bestehen feiert, haben alle Besucherinnen und Besucher den kompletten April freien Eintritt ins gesamte Haus!

  • Vapiano feiert den Spargel mit neuen Specials

    Endlich ist sie da – die lang ersehnte Spargelzeit! Das Vapiano feiert den Spargel mit den neuen Specials – den Vapiano Momenti.

  • Taucher reinigen wieder das Innenhafenbecken

    Insgesamt waren 20 Taucher*innen an der Reinigungsaktion beteiligt. Dabei waren auch Bürgermeister Manfred Osenger sowie kleinere Zaungäste, Kinder der Mitglieder.