Duisburger Architekten bauen Berufskolleg Wesel um

20.11.2013 - 11:22 Uhr

Dank der Duisburger Innenarchitekten Domanski · Domanski müssen rund 3.500 Schüler des Berufskollegs Wesel nun endlich nicht mehr mittags zum Bäcker laufen: Zum Start des Schuljahres öffnete in Wesel die neue Eingangshalle mit Mensa ihre Türen.

Nun können die jungen Berufsanfänger und Gymnasiasten, die in Wesel in rund 30 verschiedenen Ausbildungsgängen das theoretische Rüstzeug fürs spätere Berufsleben erhalten, täglich zwischen vier gesunden Mittagsangeboten wählen. Mit dem üblichen zerkochten Kantinenessen haben die Speisen dabei nicht viel gemein. Denn durch das moderne „Cook & Chill“-Verfahren, bleiben bei der Zubereitung die Vitamine weitestgehend erhalten.

Das Architektenbüro aus dem Duisburger Innenhafen verwandelte zudem den ehemals düsteren und niedrigen Eingangsbereich des Berufskollegs in eine moderne, luftige Halle. Statt einer „Denkgrube“, wie sie in den 60er und 70er Jahren in deutschen Schulgebäuden oft zu finden war, dominiert jetzt eine Eingangshalle mit beeindruckender Dachkonstruktion und luftiger Gestaltung, Unter der gewölbten Glasfläche präsentiert sich ein lichtdurchfluteter Raum, dessen vielfarbig gestaltete Seitenflächen dem Auge Abwechslung und Ruhe zugleich bieten.Wer das frühere „Pädagogische Zentrum“ mit der Backstein- und Beton-Architektur, Stufen und Winkeln kennt, der wird die gleiche Stelle kaum wieder erkennen. Es ist ein Forum entstanden.



Berufskolleg Wesel vorher
Berufskolleg Wesel vorher
Berufskolleg Wesel Baustelle
Berufskolleg Wesel Baustelle
Berufskolleg Wesel nachher
Berufskolleg Wesel nachher

Wo zuvor ein Innenraum mit dunkel verklinkerten Fassaden besonders in den Wintermonaten nicht gerade zum Verweilen einlud, zieht sich nun über drei Ebenen ein überdachter Raum, der sowohl ein barrierefreies Passieren der Eingangshalle möglich macht als auch energietechnisch auf dem aktuellen Stand ist. Auf frische Luft und Natur müssen die Schüler trotzdem nicht verzichten: Mittendrin wächst ein ca. 10 Meter hoher Ficus Amstel King.

Zusätzlich rüstete das Architektenbüro Domanski · Domanski im Auftrag des Kreises Wesel die Klassenräume auf. In den neuen Klassenräumen schreiben die Lehrer auf Smart Boards – Tafeln, die eher großformatigen Tablet-Computern ähneln als den alten grünen Wand-Ungetümen. Mit ihrer Hilfe lassen sich die im Unterricht erarbeiteten Inhalte auch virtuell weiter nutzen. Zudem verfügt die Schule nun über zwei neue IHK-Prüfungsräume, die mit modernster Medientechnik ausgestattet sind.

Die Umbauarbeiten wurden während des laufenden Schulbetriebes durchgeführt. Ohne das disziplinierte Verhalten der Schüler und die Mithilfe der Lehrerschaft wäre die Baumassnahme in diesem Umfang nicht möglich gewesen.



  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  • Bauleitplanung für The Curve im Innenhafen

    Im Herbst sollen die Bebauungspläne öffentlich ausgelegt werden. Interessenten für die unterschiedlichen Nutzungen des bis zu 13 Geschosse hohen Neubau-Quartetts haben man schon, erklärte Projektmanagerin Melike Wirth. 2018 soll Baubeginn sein, Ende 2019 die Fertigstellung.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.