schauinsland-reisen plant, Geschäftsjahr 16/17 mit Umsatz- und Teilnehmerwachstum abzuschließen

03.03.2017

Kurz vor dem Start der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin gibt schauinsland-reisen erstmals eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 16/17 ab. Aktuell plant der Duisburger Reiseveranstalter, das gegenwärtige Fiskaljahr mit einem zweistelligen Umsatz- und einem einstelligen Teilnehmerwachstum abzuschließen. Vor allem die hohen Buchungseingänge seit Mitte Januar veranlassen die Duisburger zu diesem positiven Forecast. Saisonübergreifend liegt schauinsland-reisen aktuell im einstelligen Prozentbereich über dem Vorjahresniveau.

schauinsland-reisen hat das letzte Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden und 1,37 Millionen Teilnehmern auf Vorjahresniveau abgeschlossen. Im Rahmen der Jahrespressekonferenz hatte Geschäftsführer Gerald Kassner eine Steigerung aller relevanten Kennzahlen als Unternehmensziel formuliert, ohne eine konkrete Planzahl zu nennen. Dies holt der Veranstalter nun nach: „Die aktuellen Buchungseingänge über alle Zielgebiete hinweg stimmen uns sehr optimistisch, dass dieses Jahr ein gutes Buchungsjahr für schauinsland-reisen werden wird. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir Ende Oktober ein Teilnehmerplus von sechs Prozent verkünden können“, so Kassner. Diese positive Entwicklung gibt erneut dem Geschäftsmodell von schauinsland-reisen recht. Der Veranstalter setzt seit Jahren konsequent auf den Reisebürovertrieb.

Das Sommergeschäft ist für den Duisburger Reiseveranstalter sehr gut angelaufen Die aktuell stärksten Gewinner unter den Destinationen sind Griechenland, Italien, das spanische Festland, die Fernstrecke und Ägypten. Das Ziel am Roten Meer feiert mit einem zweistelligen Plus sein Comeback. Insbesondere Familien wissen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die exzellente Hotellerie zu schätzen. Gleiches gilt für die Türkei, die im Tageseingang seit Jahresbeginn im Plus liegt. Auf der Fernstrecke verzeichnen insbesondere die Malediven, Mauritius, Sri Lanka und Thailand ein hohes Wachstum. Die neuen Zielgebiete Malta und Kroatien wurden auf Anhieb sehr gut angenommen.

Kunden, die es nicht in die Ferne zieht und die lieber mit dem eigenen Auto in die Ferien fahren, bietet schauinsland-reisen ein großes Eigenanreiseprogramm an. Dieses erfreute sich im zurückliegenden Geschäftsjahr mit Zuwachsraten im zweistelligen Prozentbereich sehr großer Beliebtheit. Auch aktuell wird dieses Produkt wieder sehr stark nachgefragt und liegt leicht über dem Vorjahresniveau.

schauinsland-reisen hat sich beim Einkauf für den kommenden Sommer weiter auf Anlagen in bevorzugten Lagen und einem breiten Angebot für Familien konzentriert. Abgerundet wird das Programm durch Hotels, die ganz auf ruhesuchende Erwachsene abgestimmt sind und Top Hotels der Luxuskategorie. Die Weiterentwicklung in diesen Segmenten sieht Kassner als Grundlagen für den erfolgreichen Buchungsverlauf.

schauinsland-reisen freut sich ab dem 8. März Kunden und Partner auf der ITB in Berlin (Halle 25/Stand 117) zu begrüßen.

Innenhafen Newsletter

  • Vorlesenachmittag für Kinder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in den Räumen der Novitas BKK im Duisburger Innenhafen künftig ein Vorlesenachmittag für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren statt.

  • Klaus Rinke - Die vierte Kraft

    Klaus Rinke, zentrale Figur der Düsseldorfer Kunstszene um Joseph Beuys, gilt als „Universalkünstler“, der in nahezu allen Medien arbeitet. Das Museum Küppersmühle stellt erstmals Rinkes Zeichnungen in ihrer ganzen Bandbreite ins Zentrum einer Ausstellung.

  • Novitas BKK jetzt auch mit Videoberatung

    Versicherte der Novitas BKK haben jetzt die Möglichkeit, sich zuhause oder unterwegs per Video beraten zu lassen.



  • Bewerbungstraining für Schüler

    Die Auszubildenden der Volksbank Rhein-Ruhr (Adriana Radulovic und Celia Aulich) zeigten gemeinsam mit den Azubis der Sparkasse Duisburg (Janine Brockmann und Moritz Ziemek) interessierten Schülern, was die Ausbildung zum Bankkaufmann so besonders macht.

  • Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

    Nachdem die Auszubildende Jacqueline Abdo, die höhere Handelsschule besucht hat, wollte sie unbedingt weiter etwas Kaufmännisches machen. Besonders das Fach BWR (BetriebsWirtschaftsRechnungswesen) machte ihr besonders großen Spaß.