Ein Tag Tourist in Duisburg

16.06.2017

Ob privat oder geschäftlich, was tun, wenn man nur einen Tag für sich in Duisburg hat? Wer auf Geschäftsreise ist, wird sehr wahrscheinlich im Wyndham Duisburger Hof wohnen. Es liegt recht zentral und nicht sehr weit vom Innenhafen. Natürlich gibt es noch viele andere nennenswerte Hotels, aber das Wyndham ist sicher eines der beliebteren Einrichtungen.

Wenn man einen freien Tag hat, kann man durchaus ein bisschen länger schlafen und sich dann ein spätes Frühstück gönnen. Zwar ist es im Hotelpreis meistens inbegriffen, allerdings ist Duisburg eine Stadt, die sich aufs Brunchen spezialisiert hat. Ein bisschen recherchieren zahlt sich aus. Von asiatisch oder traditionell bis hin zu Vegan wird alles geboten.

Ist das Wetter schön, bietet sich natürlich der Spaziergang durch den Duisburger Innenhafen an. Was einst der Umschlagplatz für Getreide war, ist heute ein Highlight für Einheimische und Touristen geworden. Denn der Innenhafen fungiert nicht nur als neues Viertel für Wohnen und Arbeiten, sondern bietet eben auch Kultur: Eine wachsende Gastronomie-Meile, außergewöhnliche Architektur und kulturelle Einrichtungen sorgen für Abwechslung. Das MKM (Museum für Moderne Kunst) überzeugt mit zeitgenössischen Künstlern. Das Kultur- und Stadthistorische Museum bietet einen Einblick in die Geschichte der Stadt. Museen, Gebäude und das gesamte Umfeld sorgen für ein einzigartiges Erlebnis. So gibt es auch eine Marina, einen Garten der Erinnerungen, und eine bewegliche Hängebrücke. Überhaupt hat sich Duisburg als Kulturstadt einen Namen gemacht. Neben den eben genannten Museen gehören Ballett, Oper und Operettenaufführungen, Theater und diverse Festivals bereits zum Standardprogramm der Stadt.

Wer sich gerne sportlich betätigt, findet vielleicht im Landschaftspark Duisburg-Nord Freizeitspass. Das 180 Hektar große Gelände kann vielfältig erkundet werden. Es gibt Führungen oder man kann selbst zu Fuß oder per Rad auf Entdeckung gehen. Angebot gibt es ein durchaus vielfältiges. Ein Wasserspielplatz für die Kleinen, Europas größtes künstliches Tauchzentrum im alten Gasometer, der wunderbare Rundumblick vom Hochofen 5, Kletterspaß beim Hochseilparcours in den Bunkeranlagen sind nur einige wenige Beispiele. Natürlich werden auch diverse Events organisiert, wie in etwa das Sommerkino in der ehemaligen Gießhalle oder das Traumzeit Festival.

Auch der Rhein Park bietet ein breites Angebot an sportlicher Betätigung oder Erholung. Ehemals ein industriell genutztes Gebiet, ist der Park ein wunderschönes Beispiel dafür, wie aus alten Industrieflächen Naherholungs Idyllen geschaffen werden können. Kletterer, Basketballer, Skater, Beachvolleyballer und Spaziergänger kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch drachensteigen oder einfach nur entspannen ist hier durchaus populär. Außerdem bietet ein gutes Restaurant feine Küche.

Ein weiteres Highlight ist die begehbare Skulptur Tiger & Turtle – Magic Mountain im Süden der Stadt. Von weitem sieht sie aus wie eine Achterbahn. Auf ihrem höchsten Punkt bietet sie einen spektakulären Ausblick, vor allem über die Rheinlandschaft.

Und gastronomisch hat die Stadt Einiges zu bieten. Ob gehobene oder einfache, schnelle oder langsame Küche, es gibt etwas für jeden Geschmack.

Bei Regen bietet sich das City Palais im Herzen der Stadt an. Hier finden sich die Konzerthalle der Duisburger Philharmoniker, diverse Geschäfte, internationale Gastronomie…. Und wer will, kann auch dem Casino einen Besuch abstatten und sich in Strategie üben, wenn es um anspruchsvollere Spiele geht.

Wer sich danach ins Nachtleben stürzen will, findet auch Angebote. Diverse Bars, Clubs und Discotheken finden sich in verschiedenen Stadtteilen. Spaß ist garantiert.

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.