Evonik Jugendkunstpreis 2015

450 Schüler, 1000 Ideen, eine nicht zu beziffernde Menge an neuen Eindrücken und nicht zuletzt insgesamt 8.000 Euro Preisgeld – das ist der Evonik Jugendkunstpreis im Museum Küppersmühle. Die Kreativität der Zukunft fördern – das ist das erklärte Ziel des Projekts. Schulen aus ganz Deutschland, auch die Europaschule Krupp-Gymnasium aus Duisburg, stellen sich den Meistern der Kunst. Ihre „Herausforderer“ sind Größen wie Georg Baselitz, Gerhard Richter oder die Architekten Herzog & de Meuron. Die Jury, der u.a. die Künstler Tony Cragg und Abraham David Christian angehören, gibt am 17. Februar 2016 im MKM bekannt, wer in diesem Jahr den höchstdotierten deutschen Jugendkunstpreis davonträgt.

Mit bislang 15 Jahren Laufzeit ist der Jugendkunstpreis im MKM eine feste Größe in der Nachwuchsförderung. Viele hundert Schulen bewerben sich jedes Jahr – das Los entscheidet – 20 Schulklassen erhalten die Chance zur Teilnahme am Wettbewerb, bei dem es um vieles geht: um Neugierde, um Inspiration, um Teamwork und Organisationstalent und nicht zuletzt darum, Ideen und Kreativität neu zu entdecken und Potenziale freizusetzen. Unabhängig vom Wettbewerbsergebnis werden alle Arbeiten mit einer gemeinsamen Museumsschau honoriert – insofern gibt es nur Gewinner!

Preisverleihung
Bevor das Geheimnis um die drei besten Wettbewerbsbeiträge gelüftet wird, begrüßt Fernsehmoderatorin Katty Salié gemeinsam mit MKM-Direktor Walter Smerling die Teilnehmer und stellt das Projekt vor. Weitere Podiumsteilnehmer sind: Markus Langer, Leiter Konzernmarketing und PR Evonik Industries AG, Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Coordt von Mannstein, Sprecher der Jury.

Teilnehmende Schulen
Die diesjährigen Teilnehmerklassen kommen aus: Bedburg (NRW), Daun (RP), Düsseldorf (NRW), Duisburg (NRW), Esslingen (BW), Herbrechtingen (BW), Hohen Neuendorf (BB), Jessen (Elster, ST), Krefeld (NRW), Marl (NRW), Mönchengladbach (NRW), Nieder-Olm (RP), Nohfelden-Türkismühle (SL), Velen (NRW), Weilheim (BY), Wiehl (NRW), Winnweiler (RP), Würzburg (BY), Xanten (NRW), Zeitz (ST).

Jury
Abraham David Christian, Künstler; Anthony Cragg, Künstler; Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin und Kuratorin Bundeskunsthalle Bonn; Markus Langer, Leiter Konzernmarketing und PR Evonik Industries AG; Coordt von Mannstein, Werbeagentur von Mannstein; Walter Smerling, Direktor MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst; Sylvia Ströher, Sammlerin

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  •  Integrationsmanagement der PEAG Personal GmbH

    Die Zielsetzung der Gründung des Unternehmens war es, qualitativ hochwertige, faire Zeitarbeit anzubieten und Perspektiven für Fachkräfte, befristet Beschäftigte sowie Auszubildende zu eröffnen.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.