Evonik Jugendkunstpreis 2015

450 Schüler, 1000 Ideen, eine nicht zu beziffernde Menge an neuen Eindrücken und nicht zuletzt insgesamt 8.000 Euro Preisgeld – das ist der Evonik Jugendkunstpreis im Museum Küppersmühle. Die Kreativität der Zukunft fördern – das ist das erklärte Ziel des Projekts. Schulen aus ganz Deutschland, auch die Europaschule Krupp-Gymnasium aus Duisburg, stellen sich den Meistern der Kunst. Ihre „Herausforderer“ sind Größen wie Georg Baselitz, Gerhard Richter oder die Architekten Herzog & de Meuron. Die Jury, der u.a. die Künstler Tony Cragg und Abraham David Christian angehören, gibt am 17. Februar 2016 im MKM bekannt, wer in diesem Jahr den höchstdotierten deutschen Jugendkunstpreis davonträgt.

Mit bislang 15 Jahren Laufzeit ist der Jugendkunstpreis im MKM eine feste Größe in der Nachwuchsförderung. Viele hundert Schulen bewerben sich jedes Jahr – das Los entscheidet – 20 Schulklassen erhalten die Chance zur Teilnahme am Wettbewerb, bei dem es um vieles geht: um Neugierde, um Inspiration, um Teamwork und Organisationstalent und nicht zuletzt darum, Ideen und Kreativität neu zu entdecken und Potenziale freizusetzen. Unabhängig vom Wettbewerbsergebnis werden alle Arbeiten mit einer gemeinsamen Museumsschau honoriert – insofern gibt es nur Gewinner!

Preisverleihung
Bevor das Geheimnis um die drei besten Wettbewerbsbeiträge gelüftet wird, begrüßt Fernsehmoderatorin Katty Salié gemeinsam mit MKM-Direktor Walter Smerling die Teilnehmer und stellt das Projekt vor. Weitere Podiumsteilnehmer sind: Markus Langer, Leiter Konzernmarketing und PR Evonik Industries AG, Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Coordt von Mannstein, Sprecher der Jury.

Teilnehmende Schulen
Die diesjährigen Teilnehmerklassen kommen aus: Bedburg (NRW), Daun (RP), Düsseldorf (NRW), Duisburg (NRW), Esslingen (BW), Herbrechtingen (BW), Hohen Neuendorf (BB), Jessen (Elster, ST), Krefeld (NRW), Marl (NRW), Mönchengladbach (NRW), Nieder-Olm (RP), Nohfelden-Türkismühle (SL), Velen (NRW), Weilheim (BY), Wiehl (NRW), Winnweiler (RP), Würzburg (BY), Xanten (NRW), Zeitz (ST).

Jury
Abraham David Christian, Künstler; Anthony Cragg, Künstler; Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin und Kuratorin Bundeskunsthalle Bonn; Markus Langer, Leiter Konzernmarketing und PR Evonik Industries AG; Coordt von Mannstein, Werbeagentur von Mannstein; Walter Smerling, Direktor MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst; Sylvia Ströher, Sammlerin

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.