Ferienprogramm im Stadtmuseum

07.07.2016 - 9:59 Uhr

Das Kultur- und Stadthistorische Museum am Innenhafen lädt in den Sommerferien an jedem Mittwoch von 15 bis 17 Uhr zu Führungen für Jung und Alt in der Duisburger Innenstadt ein.

Vor genau 450 Jahren ist der älteste und schönste Stadtplan von Duisburg 450 Jahre erstellt worden. Daher bietet das Ferienprogramm einen historischen Einblick in die Zeit des 16. Jahrhunderts und viele Geschichten von Menschen, die damals hier lebten.

Am Mittwoch, 13. Juli begibt sich Museumsführer Roland Wolf „Auf die Spuren von Gerhard Mercator. Um Leben und Werk des berühmten Kartographen vorzustellen, lädt er, historisch gekleidet als der alte Gelehrte, zum Besuch der Mercator-Schatzkammer. Dann geht es zum Mercatorbrunnen und zu dem Ort, wo Mercator einst gewohnt hat.

In den weiteren Terminen wird „Mercator“ zu anderen Orten in der Stadt gehen, sein Schüler „Corputius“ erklärt, wie er vor 450 Jahren den Duisburg-Plan vermessen konnte und woher das Schwanentor seinen Namen hat. Es gibt weitere Geschichten rund um den Burgplatz und gemeinsam geht es zu den Überresten der mittelalterlichen Stadtmauer.

Treffpunkt ist am Museumsfoyer; Anmeldung ist nicht notwendig. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4,50 Euro, für Kinder zwei Euro. Familienkarten sind ebenfalls erhältlich.

Innenhafen Newsletter

  • Aus metapeople wird Artefact

    Die Digitalmarketing-Agentur metapeople firmiert ab dem 31.01.2019 unter dem Namen Artefact Germany GmbH. Das Rebranding symbolisiert die strategische Neuausrichtung der Marketingspezialisten.

  • Five Boats zum Weltkrebstag in Pink

    Ab 3. Februar leuchten die Five Boats im Innenhafen pink. Mit der Farbwahl macht die Krankenkasse Novitas BKK auf den Weltkrebstag aufmerksam. Eine pinke oder rosa Schleife gilt als internationales Symbol und soll Bewusstsein für Brustkrebs schaffen.

  • Zebra-Fans kickern für den guten Zweck
    Zebra-Fans kickern für den guten Zweck

    Großer Erfolg beim zweiten MSV-Kickerturnier: 8.700 Euro kamen für die MSV-Jugendarbeit zusammen. Bericht und Fotos hier