Förderprogramm Rhein-Ruhr spendet für Herzensangelegenheiten

09.05.2019 - 21:14 Uhr

Das Online-Spendenportal der Volksbank Rhein-Ruhr erfüllt Herzensangelegenheiten für gemeinnützige Vereine und Organisationen bereits im fünften Jahr. Nun erstrahlt das Förderprogramm im neuen Design, punktet mit mehr Transparenz, unkomplizierter Spendenvergabe und noch mehr Mitbestimmung.

Halbjährlich vergibt die Volksbank Rhein-Ruhr mit Hilfe ihrer Mitgliederräte so allein 23.000 Euro an gemeinnützige Organisationen in Duisburg. Die Städte Mülheim, Oberhausen und Ratingen-Lintorf werden mit 11.500 Euro begünstigt. So kommen jährlich Spenden in Höhe von 92.000 Euro zusammen. Über die Spendenvergabe entscheiden Internetnutzer, indem sie ihre Stimme für das gewünschte Projekt abgeben. Dies kann sowohl über die Internetseite, als auch mit Hilfe von Facebook erfolgen. Hier zählt jede einzelne Stimme, weil die drei Erstplatzierten eine garantierte Spende in Höhe von 500 Euro erhalten. Mit Hilfe der Mitgliederräte der Genossenschaftsbank wird dann über die weitere Vergabe und Höhe der Spenden für die eingereichten Projekte entschieden. Mehr als 70 Vereine hatten sich um eine Spende unter www.foerderprogramm-rhein-ruhr.de beworben.

„Wir spüren deutlich den gestiegenen Förderbedarf in unserer Region. Daher sind wir besonders stolz, dass die Erfolgsgeschichte unseres Förderprogrammes weitergeht und wir nach einem kurzen Update nun eine verkürzte Antragsstrecke und einfaches Teilen in sozialen Netzwerken anbieten“ betont Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr. „Es ist uns ein besonderes Anliegen die Spendenvergabe transparent und fair zu gestalten“ so Diederichs weiter.

Egal, welcher Herzenswunsch erfüllt werden soll: Neue Sportgeräte für den Kindergarten, Bewegungsspiele für die Schule eine Bewerbung ist ab sofort möglich. Die aktuelle Antragsphase endet am 30. September. Nach dem Online-Voting entscheiden anschließend die Mitgliederräte der Genossenschaftsbank über die Spendenvergabe in den Regionen.

Innenhafen Newsletter

  • Investoren-Konferenz bei duisport-Tochter

    Industrie, Investoren und Startups auf einem Fleck: Am 4. Juli 2019 fand im Duisburger Innenhafen zum ersten Mal die Investoren-Konferenz der Hafen-Tochter startport statt.

  • Till Brönner - Melting Pott

    Ab dem 3. Juli wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner.

  • Knapp 15.000 Problemflüge in diesem Jahr

    Stefan Schulte, der Chef des Frankfurter Flughafens, beteuert gegenüber der Frankfurter Allgemeinen, dieses Jahr werde es kein Flug-Chaos wie im letzten Sommer geben. Das Fluggastrechteportal EUclaim sieht dies weniger optimistisch.

  • IG BCE wird schlagkräftiger

    Zukunftsbezirk Niederrhein entsteht – Bezirke Duisburg und Moers schließen sich zusammen.

  • Vorlesenachmittag für Kinder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in den Räumen der Novitas Krankenkasse im Duisburger Innenhafen ein Vorlesenachmittag für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren statt.