Fröhlicher Budenzauber – Das sollten Sie beachten

Die Weihnachtsmärkte sind in ganz Deutschland wieder geöffnet und locken mit Glühwein, Punsch, und allerlei Leckereien. Damit wächst auch bei den Besuchern die Vorfreude auf die Festtage, die wunderschön beleuchteten Gänge laden zum Schlendern und Stöbern ein. Die Tradition der Weihnachtsmärkte reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und die Faszination ist bis heute ungebrochen. Wer sich aber nicht später über Erkältungen oder gar entwendete Geldbeutel ärgern mag, der sollte auch ein wenig Vorsicht walten lassen.

Oh du Fröhliche – Der Weihnachtsmarkt in Duisburg

Der Duisburger Weihnachtsmarkt zählt zu den größten Christkindl-Märkten am Niederrhein. Vom 17. November an verwandelt sich die Duisburger Innenstadt in ein stimmungsvolles, glitzerndes Lichtermeer. 42 Tage lang locken mehr als 150 Holzbuden zum Staunen und Stöbern. Bratwurst, Glühwein, Lebkuchen und weihnachtliches Kunsthandwerk – die Stände mit ihrem vielseitigen Angebot reihen sich hier dicht aneinander. Für Actionfans bieten zahlreiche Fahrgeschäfte den Adrenalinkick, zum Beispiel das 30 Meter hohe Riesenrad an der Steinschen Gasse. Auch die Eisbahn am Kuhtor ist ein Highlight für Jung und Alt.

Bratwurst, Glühwein und Frostbeulen

So schön der Weihnachtsmarkt auch ist, Kälte und eventuell sogar Schnee gehören zum Dezember wie Lichterketten und Tannenbäume. Wer komfortabel über den Weihnachtsmarkt schlendern möchte, sollte sich dick einpacken: Zur Grundausstattung für jeden Weihnachtsmarktbesuch gehört neben einem Paar Handschuhe vor allem eine Mütze. Tatsächlich verliert der Körper nämlich die meiste Wärme über den Kopf. Wer also auf eine Kopfbedeckung setzt, hat schon mal viel gewonnen. Auch eine dicke Winterjacke ist wichtig. Darunter kann man Rollkragenpullover, Strickjacken und andere dicke Kleidungsstücke kombinieren. Bei Shops wie Peter Hahn findet man viele stylische Teile aus warmem Wollstoff oder Strick für einen gemütlichen Bummel.

Ein Mekka für Taschendiebe

Augen auf und Taschen zu. Wo eine große Menschenmenge ist, tummeln sich natürlich auch Langfinger. Taschendiebe haben zur Vorweihnachtszeit Hochsaison, deshalb ist es wichtig, auf seine Wertsachen zu achten. Tragen Sie daher Geld, Papiere und Kreditkarten möglichst dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen. Drehen Sie außerdem Handtaschen und Rücksäcke mit der Vorderseite zu sich und verschließen Sie alles so gut wie möglich.

Wer dieses Jahr übrigens keine Lust auf einen Weihnachtsmarktbesuch hat und lieber auf dem heimischen Sofa die festliche Stimmung genießt, der kann sich auch ganz einfach kulinarische Klassiker selber zu Hause zubereiten. Rezepte für weihnachtliche Leckereien finden Sie zum Beispiel hier.

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.




  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.