Fröhlicher Budenzauber – Das sollten Sie beachten

Die Weihnachtsmärkte sind in ganz Deutschland wieder geöffnet und locken mit Glühwein, Punsch, und allerlei Leckereien. Damit wächst auch bei den Besuchern die Vorfreude auf die Festtage, die wunderschön beleuchteten Gänge laden zum Schlendern und Stöbern ein. Die Tradition der Weihnachtsmärkte reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und die Faszination ist bis heute ungebrochen. Wer sich aber nicht später über Erkältungen oder gar entwendete Geldbeutel ärgern mag, der sollte auch ein wenig Vorsicht walten lassen.

Oh du Fröhliche – Der Weihnachtsmarkt in Duisburg

Der Duisburger Weihnachtsmarkt zählt zu den größten Christkindl-Märkten am Niederrhein. Vom 17. November an verwandelt sich die Duisburger Innenstadt in ein stimmungsvolles, glitzerndes Lichtermeer. 42 Tage lang locken mehr als 150 Holzbuden zum Staunen und Stöbern. Bratwurst, Glühwein, Lebkuchen und weihnachtliches Kunsthandwerk – die Stände mit ihrem vielseitigen Angebot reihen sich hier dicht aneinander. Für Actionfans bieten zahlreiche Fahrgeschäfte den Adrenalinkick, zum Beispiel das 30 Meter hohe Riesenrad an der Steinschen Gasse. Auch die Eisbahn am Kuhtor ist ein Highlight für Jung und Alt.

Bratwurst, Glühwein und Frostbeulen

So schön der Weihnachtsmarkt auch ist, Kälte und eventuell sogar Schnee gehören zum Dezember wie Lichterketten und Tannenbäume. Wer komfortabel über den Weihnachtsmarkt schlendern möchte, sollte sich dick einpacken: Zur Grundausstattung für jeden Weihnachtsmarktbesuch gehört neben einem Paar Handschuhe vor allem eine Mütze. Tatsächlich verliert der Körper nämlich die meiste Wärme über den Kopf. Wer also auf eine Kopfbedeckung setzt, hat schon mal viel gewonnen. Auch eine dicke Winterjacke ist wichtig. Darunter kann man Rollkragenpullover, Strickjacken und andere dicke Kleidungsstücke kombinieren. Bei Shops wie Peter Hahn findet man viele stylische Teile aus warmem Wollstoff oder Strick für einen gemütlichen Bummel.

Ein Mekka für Taschendiebe

Augen auf und Taschen zu. Wo eine große Menschenmenge ist, tummeln sich natürlich auch Langfinger. Taschendiebe haben zur Vorweihnachtszeit Hochsaison, deshalb ist es wichtig, auf seine Wertsachen zu achten. Tragen Sie daher Geld, Papiere und Kreditkarten möglichst dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen. Drehen Sie außerdem Handtaschen und Rücksäcke mit der Vorderseite zu sich und verschließen Sie alles so gut wie möglich.

Wer dieses Jahr übrigens keine Lust auf einen Weihnachtsmarktbesuch hat und lieber auf dem heimischen Sofa die festliche Stimmung genießt, der kann sich auch ganz einfach kulinarische Klassiker selber zu Hause zubereiten. Rezepte für weihnachtliche Leckereien finden Sie zum Beispiel hier.

  • schauinsland-reisen veröffentlicht Kinder-CD

    Mit „Kattas Welt“, einem cross-medialen Angebot des Reiseveranstalters schauinsland-reisen, können große und kleine Weltenbummler fremde Länder und Kulturen entdecken. Katta, der kleine Halbaffe, begeistert seine Fans nicht nur in bisher elf Geschichten, sondern ab dem 19. Januar auch rein akustisch.

  • Neues Café eröffnet im Frühjahr am Innenhafen

    Frank Kummeling, der Betreiber des König Pilsener Wirtshaus eröffnet im Frühjahr ein Café im Haus der Volksbank Rhein-Ruhr, in dem zuletzt das Café Vivo seinen Sitz hatte.

  • Event-Highlights 2018 in Duisburg

    Dass Duisburg kulturell einiges zu bieten hat, dürfte hinlänglich bekannt sein. Dass jedoch 2018 mit Blick auf Bühnenprogramme, Konzert- und Eventkalender ein kulturelles Highlight das nächste jagt, dürfte positiv überraschen.

  • Berlin 1965: Die Neuerfindung der Malerei

    Künstlergespräch mit Bernd Koberling und Markus Lüpertz. Weitere Gesprächsteilnehmer sind Christian Malycha, Kurator der Koberling-Ausstellung im MKM, und Walter Smerling, Direktor des MKM. Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung von Bernd Koberling beschließt das Programm und gibt Einblick in das Gesamtwerk.

  • Jeden Tag 60 Flugausfälle in Deutschland

    Im vergangenen Jahr sind pro Tag im Durchschnitt 60 Flüge ausgefallen. Insgesamt wurden 21.918 Flüge von und nach Deutschland gestrichen. Diese Zahlen hat das Fluggastrechteportal EUclaim ermittelt.