„Geschlossene Gesellschaft“ - erstes Escape Game in Duisburg

Foto: AWC
Foto: AWC

Ein Raum. Ein Team. 60 Minuten Zeit. Bei einem Escape Game werden die Teilnehmer in einem Raum eingeschlossen und müssen sich vor Ablauf der Uhr daraus befreien. Dabei gilt es spannende Fälle und komplexe Rätsel zu lösen – und die Nerven zu behalten. Seit einigen Jahren erfreuen sich die Live-Abenteuerspiele auf der ganzen Welt einer wachsenden Fangemeinde. Alleine in Deutschland gibt es inzwischen 200 Räume. Ab Samstag, 27. Februar, können Hobbydetektive nun auch in Duisburg zu Hauptdarstellern ihrer eigenen Krimis werden.

Drei Escape Räume mit verschiedenen Szenarien wurden unter dem Namen „Geschlossene Gesellschaft“ über dem Explorado Kindermuseum, Philosophenweg 25, eingerichtet: Bei „Secret Service“ verwandeln sich die Besucher in Agenten, die versuchen müssen, ein Attentat zu verhindern. Dazu müssen sie den hinterlassenen Hinweisen der aktuellen Ermittlerin folgen, die spurlos verschwunden ist.

Im zweiten Raum geht es um „Das Vermächtnis“. Das Szenario: Großmutter Marie ist auf einer Weltreise und hat den Teilnehmern einen Brief hinterlassen: Sie sollen während ihrer Abwesenheit nicht nur die Blumen gießen, sondern auch einen kleinen Schatz finden, den sie in ihrem authentisch im Stil der 60er-Jahre eingerichteten Zimmer versteckt hat.
Für Lokalpatrioten beinhaltet der dritte Raum eine ganz besondere Aufgabe. Für „Das Geheimnis von Duisburg Westende“ wurde dort ein Stollen nachgebildet, in dem die Teams, angelehnt an die Stadtgeschichte Duisburgs, der Legende um zwei in den 60er-Jahren verschwundenen Kumpels der Zeche Duisburg Westende nachspüren und herausfinden müssen, was damals wirklich passiert ist und ob es stimmt, dass es seitdem in dem Stollen nicht mit rechten Dingen zugeht. Dieser Raum entsteht in Zusammenarbeit mit zwei Master Game Development Studenten der TH Köln.

Gebucht werden können die Escape Games der „Geschlossenen Gesellschaft“ für Gruppen von zwei bis sechs Personen unter www.gege-duisburg.de. Die Preise beginnen bei 24,95 und variieren je nach Gruppengröße. Ein Abenteuer für Familien, Freundeskreise, Touristen und Arbeitskollegen. Aber auch Schulklassen, Firmenfeiern, Assessment Center und sonstige größere Gruppen können auf Anfrage in der „Geschlossenen Gesellschaft“ ihre Nerven unter Beweis stellen.

Die „Geschlossene Gesellschaft“ ist eingetragene Marke und ein Betrieb der AWC AG. Das Unternehmen spezialisiert sich seit 1989 auf den Live Entertainment Bereich und hat unter anderem den Bau und den Betrieb des Explorado Kindermuseums in Duisburg sowie des Abenteuermuseums Odysseum in Köln begleitet. Zuletzt hat die AWC die Europatour von „Harry PotterTM: The Exhibition“ in Köln und Paris sowie“ Star WarsTM-Identities“ in Köln veranstaltet. Unter der Leitung von Indra Küsters wird nun die Geschlossene Gesellschaft als eigener Betrieb und erster Escape Room des Unternehmens in Duisburg eröffnet.

Die „Geschlossene Gesellschaft“ freut sich jetzt schon auf Jubelschreie, Zeitrekorde und tolle Teams.

Homepage – http://www.gege-duisburg.de
Facebook – https://www.facebook.com/escaperoomDuisburg
Twitter – https://twitter.com/GeGeDuisburg
Instagram – https://www.instagram.com/gege_duisburg/

  • Am Corputius Platz entsteht ein Museumsgarten

    Im Bereich des Innenhafens wird der Museumsgarten zu einem ca. 2.000 qm großen Klostergarten mit Heilkräutern, Wildblumen und einer Streuobstwiese umgebaut.

  • Kostenlose Führungen im MKM

    Zur neuen Wechselausstellung Bernd Koberling Werke 1963–2017 erweitert das Museum Küppersmühle sein kostenloses Führungsangebot. Bis zum 28. Januar 2018 können Besucher jeden Mittwoch, Freitag und Samstag ins Malerei-Universum des Künstlers eintauchen.

  • PKF Fasselt Schlage zeichnet Absolventen aus

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage hat zum 17. Mal den FASSELT Förderpreis verliehen. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link wurden sechs Absolventen der Universität Duisburg-Essen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten geehrt.

  • 33 Länder, 5 Kontinente, 200 Restaurants

    Die Restaurant-Kette Vapiano setzt ihren Expansionskurs mit der 200. Restaurant-Eröffnung fort. Am 1. Dezember öffnete das erste Vapiano Restaurant im dänischen Kopenhagen im Tivoli, dem international bekannten Vergnügungs- und Erholungspark, seine Türen.

  • Teilsperrung der Schifferstraße

    Ab Dienstag, 5. Dezember muss eine Fahrspur der Schifferstraße zwischen Am Innenhafen und Five Boats wegen Bauarbeiten zur Vorbereitung des Neubaus The Curve gesperrt werden.