Heuschnupfen: Die Pollen sind los!

06.04.2017

Diplom-Ökotrophologin berät im kostenlosen Onlinechat

Ständiges Niesen, lästiger Dauerschnupfen, juckende Augen – sobald die ersten Bäume und Gräser anfangen zu blühen, sind diese Symptome Alltag für rund 16 Prozent der Deutschen. Der Grund? Sie leiden unter einer Pollen-Allergie.

Doch welche Behandlung hilft Allergikern wirklich? Wie lange dauert eine Hyposensibilisierung? Und kann eine Kortison-Spritze sinnvoll sein? Für Fragen wie diese bietet die Krankenkasse Novitas BKK am 10. April von 20.30 Uhr bis 22 Uhr einen kostenlosen Onlinechat an zum Thema: „Heuschnupfen – so kommen Sie gut durch den Frühling “.

Sonja Lämmel, Diplom-Ökotrophologin beim Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V., antwortet Ihnen anonym und persönlich. Zugang zum Onlinechat finden Sie am Veranstaltungstag unter: novitas-bkk.de/expertenchat

Generell gilt: Heuschnupfen sollte immer behandelt werden. Ansonsten können sich über Jahre hinweg chronische Erkrankungen entwickeln, wie etwa Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündungen. Auch Asthma kann mit der Zeit entstehen.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.