Internationales Kunstprojekt von fünf Kindermuseen

Das Gesamtkunstwerk (4,5 x 1,8 m), zusammengesetzt aus fünf Leinwänden, wird in allen fünf Kindermuseen ausgestellt. v.l.n.r. ImagineU Children’s Museum (USA), Tin Marín, Museo de los Niños (El Salvador), Early Start Discovery Space (Australien) Minds capes Children's Museum (Nigeria), Explorado Kindermuseum (Deutschland)
Das Gesamtkunstwerk (4,5 x 1,8 m), zusammengesetzt aus fünf Leinwänden, wird in allen fünf Kindermuseen ausgestellt. v.l.n.r. ImagineU Children’s Museum (USA), Tin Marín, Museo de los Niños (El Salvador), Early Start Discovery Space (Australien) Minds capes Children's Museum (Nigeria), Explorado Kindermuseum (Deutschland)

Fünf Kindermuseen aus fünf Ländern haben erstmals für ein internationales Kunstprojekt zusammengearbeitet. Das Explorado Duisburg hat als Kindermuseum für Europa mitgemacht und präsentiert am Weltfriedenstag, dem 21. September 2016, das „globale“ Kunstwerk.

In fünf Kindermuseen aus ebenso vielen Ländern haben mehr als 300 Kinder parallel Leinwände für ein einzigartiges Friedenskunstprojekt bemalt. In bunten Acrylfarben haben die 3- bis 14-Jährigen aus den USA, Nigeria, Australien, El Salvador und Deutschland besondere und alltägliche Dinge aus ihrer Lebenswelt und Motive des Friedens festgehalten. Das Explorado in Duisburg, Deutschlands größtes Kindermuseum, ist der europäische Vertreter dieses Projekts. Unter dem Titel „5 Bilder – 5 Länder“ haben im Explorado 29 Kinder begeistert eine 2×1 Meter große Leinwand gestaltet.

Zusammengefügt zu einem großen Wandbild werden die fertig bemalten Leinwände aus den Museen in Visalia, Lagos, San Salvador, Wollongong und Duisburg als Gesamtkunstwerk zum 21. September, dem Internationalen Tag des Friedens, enthüllt. Auf dem Duisburger Exponat sehen die Besucher unter anderem das MSV-Logo, den Lifesaver-Brunnen, den Landschaftspark-Nord, und eine Friedenstaube. Diese findet sich auch auf den farbenfrohen Bildern aus Australien und Nigeria, neben einem Lebensbaum oder einer afrikanischen Trommel. Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es noch gibt, ist nun in allen fünf Kindermuseen zu besichtigen.

Museumsleiter Carsten Tannhäuser äußert sich begeistert: „Als uns das Kindermuseum aus Visalia, Kalifornien gefragt hat, waren wir sofort Feuer und Flamme für die Idee. Das Projekt passt wunderbar in unsere aktuelle Sonderausstellung „Ganz weit weg – und doch so nah“, denn es macht Kinder auf kreative Weise neugierig auf andere Menschen und deren Kultur. Das Exponat zeigt in bunten Farben, was Frieden für kleine Entdecker bedeutet.“

Doch nicht nur das Wandbild wird gleichzeitig in den fünf Ländern ausgestellt. Auch die kleinen Künstler werden weltweit zu sehen sein. Ihr Porträtfoto ziert die Rückseite des Bildes und macht es so, von beiden Seiten betrachtet, zu einem Zeichen des Miteinanders.

„Kunst ist für jeden da. Die Kinder dieser Welt haben durch das Projekt schon eine Gemeinsamkeit – sie erschaffen zusammen etwas und gestalten unsere Kultur direkt mit. Sie erkennen an den Motiven, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind, wie sie vielleicht denken“, sagt der Initiator des Projekts, Peter Sodhy vom Kindermuseum „ImagineU“ aus Kalifornien. Auf die Idee, das Explorado als Europas Aushängeschild mit einzubeziehen, kam dem Amerikaner, weil sich das Museumskonzept klar an den Bedürfnissen der Kinder orientiert und spielerisch sowie künstlerisch Werte vermittelt. Und es soll nicht bei dieser Zusammenarbeit bleiben: „Bislang sind wir schon 15 Museen weltweit, die zusammen an weiteren Projekten international arbeiten wollen“, so Sodhy.

Teilnehmende Kindermuseen:

  • Early Start Discovery Space, University of Wollongong, Australien
  • Explorado Kindermuseum, Duisburg, Deutschland
  • ImagineU Children’s Museum, Visalia, Kalifornien, USA (Initiator der Kooperation)
  • Minds capes Children's Museum, Lagos, Nigeria
  • Tin Marín, Museo de los Niños, San Salvador, El Salvador

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  •  Integrationsmanagement der PEAG Personal GmbH

    Die Zielsetzung der Gründung des Unternehmens war es, qualitativ hochwertige, faire Zeitarbeit anzubieten und Perspektiven für Fachkräfte, befristet Beschäftigte sowie Auszubildende zu eröffnen.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.