Restaurant Mediteran

23.10.2018

Wer in Duisburg auf Besuch ist, sollte das Restaurant Mediteran nicht verpassen. Dort treffen traditionelle Gerichte aus aller Welt auf die innovativen Geschmackserlebnisse des Küchenchefs Zdenko Skara. Bereits seit 50 Jahren ist das Restaurant Mediteran in Duisburg extrem gut besucht, seit 2006 bewohnt es die zentrale Lage in der Nähe des Innenhafens. Vom leckeren Mittagsmenü für Arbeitstätige bis zum eleganten Abendessen mit dem Rendezvous steht im Restaurant Mediteran alles auf dem Speiseplan.

Mediterrane Küche trifft deutsche Kost

Wer einmal im Restaurant Mediteran gegessen hat, kommt mit Sicherheit wieder, denn der Küchenchef und Inhaber des Lokals lässt im Menü seiner Kreativität freien Lauf und kreiert Speisen, die einfach nur umwerfen. Oberste Priorität ist die Verwendung von frischen und natürlichen Zutaten, die dem hohen Anspruch der Gäste gerecht werden. Wie der Name schon verrät, steht mediterrane Küche auf dem Programm. Dabei kann man besonders die Einflüsse von Kroatien und Spanien in der Speisekarte entdecken. Wer gerne Meeresfrüchte und Fisch isst, der ist hier genau richtig. Die gebratenen Calamari sind ein typischer Snack der spanischen Meeresküche und werden oft „a la plancha“, d.h. mit Knoblauch und Petersilie serviert. In Duisburg kommen sie direkt vom Grill mit Salzkartoffeln, Spinat und einem knackigen Salat. Auch das Rotbarschfilet kann sich sehen lassen – oder eher schmecken. Das zarte Fischfilet wird in Butter gebraten und mit Kartoffeln und Brokkoli angerichtet. Geflügelfans können sich über die schmackhafte Mediterrane Hähnchenpfanne hermachen. Die pikante Reispfanne wird mit Ratatouille-Gemüse vermischt.

Neben den internationalen Geschmäckern hat das Restaurant Mediteran aber auch leckere Hausmannskost anzubieten. Der Duisburger Teller besticht mit drei Schweinefiletmedaillons in Sauce Hollandaise und überbackenem Käse mit Röstkartoffeln und Salat. Da schlagen die Herzen der Fleischliebhaber höher. Wer es ganz extravagant mag, kann sich sogar ein Straußenfilet in drei verschiedenen Zubereitungsarten bestellen. Auch für Vegetarier ist gesorgt, denn der Vegetarierteller ist nicht nur gesund, sondern auch richtig lecker. Brokkoli, Prinzessbohnen, Blattspinat, Champignons und Erbsen werden mit einem Spiegelei und knusprigen Kartoffelecken angerichtet. Zum Dessert gibt es verschiedenste Eisspezialitäten, wie Heiße Liebe mit Vanilleeis und heißen Kirschen oder den Eisbecher Mediteran aus gemischten Eissorten, Früchten, Sahne und einem Schuss Eierlikör. Wer würde dazu nein sagen?

Der perfekte Drink zum Essen

Im Restaurant Mediteran ist die Getränkekarte länger als so manche Speisekarte in anderen Restaurants, denn die Auswahl ist riesig groß. Neben einer großen Auswahl an alkoholfreien oder heißen Getränken und Spirituosen ist es vor allem das Bier- und Weinangebot, das viele Deutsche reizt. Auf der Bierkarte stehen Klassiker wie das König Pilsner und das Frankenheim Alt, aber auch Malzbier und das Erdiger Weißbier. Wer noch Autofahren muss, kann sowohl das König Pils als auch das Erdiger Weißbier in ihrer alkoholfreien Version bestellen. Während das Bier aus der deutschen Braukunst stammt, sind die Weine aus den mediterranen Regionen Italiens und Kroatiens besonders zu empfehlen. Der Plavac Marjan ist ein ausgezeichneter Rotwein aus Dalmatien mit feinherbem Bouquet. Etwas fruchtiger ist der Merlot aus Firuli, der perfekt zu Rindfleisch und Wildgerichten passt. Zu Fisch kombiniert man am besten einen der großartigen Weißweine, wie den Malvazija aus Istrien. Der trockene Qualitätswein ist besonders leicht und hat ein harmonisches Holunder-Aroma.

Ein Restaurant mit Ambiente

Das Flair im Restaurant Mediteran ist etwas ganz Besonderes. Das Restaurant ist in dunklem Orange und Weiß gehalten, wodurch ein gemütlich warmes Licht erzeugt wird. Die Sitzmöglichkeiten sehen edel aus, sind aber sehr gemütlich. Durch die freundliche Bedienung und die Liebe zur Gastronomie fühlt man sich schnell wie Zuhause. Und genau das ist das Ziel des Geschäftsführers und Küchenchefs. Er möchte in der belebten Stadt eine Ruheoase bieten, in der hochklassiges Essen mit gemütlicher Atmosphäre kombiniert wird und so eine perfekte Mischung aus Eleganz und Bequeme schaffen. Und das ist ihm bestens gelungen! Das Restaurant Mediteran ist an jedem Tag der Woche von 11:30 bis 23:00 Uhr durchgehend geöffnet und befindet sich auf der Wallstraße in unmittelbarer Nähe des Duisburger Innenhafens. Wer zu den Stoßzeiten unterwegs ist und keinen Parkplatz an der Straße findet, kann eine von vielen Parkmöglichkeiten in Tiefgaragen oder auf großen Parkplätzen in der Umgebung nutzen. Wer das Restaurant für eigene Veranstaltungen buchen möchte, kann sich einfach an das Personal wenden.
Das Restaurant Mediteran kombiniert Tradition und Moderne, sowie internationale und deutsche Kost. Mit atemberaubenden Geschmackskombinationen und leckerem Bier- und Weinsortiment kann es sogar mit einigen Sternerestaurants mithalten!

Innenhafen Newsletter

  • Klaus Rinke - Die vierte Kraft

    Klaus Rinke, zentrale Figur der Düsseldorfer Kunstszene um Joseph Beuys, gilt als „Universalkünstler“, der in nahezu allen Medien arbeitet. Das Museum Küppersmühle stellt erstmals Rinkes Zeichnungen in ihrer ganzen Bandbreite ins Zentrum einer Ausstellung.

  • Street Food Markt am Innenhafen

    Vom 22. bis 24. März zeigen insgesamt 25 Anbieter an ihren Ständen, in Zelten und Food Trucks am Duisburger Innenhafen außergewöhnliche Kreationen.

  • Die Faktorei wird 18!

    Die Freude über 18 erfolgreiche Jahre bringt die faktorei mit insgesamt neun Gewinnspielen zum Ausdruck: Von Februar bis Oktober können auf Facebook und Instagram monatlich zwei Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro gewonnen werden.



  • Novitas BKK jetzt auch mit Videoberatung

    Versicherte der Novitas BKK haben jetzt die Möglichkeit, sich zuhause oder unterwegs per Video beraten zu lassen.

  • Bewerbungstraining für Schüler

    Die Auszubildenden der Volksbank Rhein-Ruhr (Adriana Radulovic und Celia Aulich) zeigten gemeinsam mit den Azubis der Sparkasse Duisburg (Janine Brockmann und Moritz Ziemek) interessierten Schülern, was die Ausbildung zum Bankkaufmann so besonders macht.