Mitsubishi Hitachi Power Systems eröffnet neues Büro in Warschau

18.05.2017

Japanische Sake-Zeromonie während der Eröffnung des neuen Büros von MHPS in Warschau.
Japanische Sake-Zeromonie während der Eröffnung des neuen Büros von MHPS in Warschau.

Mitsubishi Hitachi Power Systems eröffnet ein neues Büro im polnischen Warschau. Mit diesem Schritt will das Unternehmen seine Beziehungen zu lokalen Kunden stärken und weitere Aufträge für hochmoderne kohlebefeuerte Kraftwerke und Rauchgasreinigungsanlagen gewinnen. Die neue Niederlassung vereinigt verschiedene Unternehmensbereiche von MHPS in Polen und dient als zentrale Anlaufstelle, um auf diese Weise Kundensupport und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

An der Eröffnung nahmen neben Vertretern des polnischen Energieministeriums auch Shigeo Matsutomi, der japanische Botschafter in Polen, sowie Gäste aus dem Energiesektor teil. Begrüßt wurden sie von Kenji Ando, Präsident und CEO von MHPS, Yasuo Fujitani, Vizepräsident von MHPS, sowie von Rainer Kiechl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH.

„Polen ist einer der dynamischsten Märkte für den Energieanlagenbau. Mit unserem Know- how und unserer technologischen Marktführerschaft hoffen wir, an diesem Wachstum als Partner für unsere polnischen Kunden teilzunehmen”, sagte Rainer Kiechl. „Ich bin überzeugt, dass die Mitsubishi Hitachi Power Systems-Gruppe über die besten Kompetenzen und das geeignete Know-how für diese Aufgabe verfügt.”

Polen hat große Kohlereserven und erzeugt ca. 90% des Stroms aus Kohlekraftwerken. Die polnische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, die Energieversorgung und die Kohleindustrie des Landes zu stärken. Dazu wird etwa die Effizienz im Kohlebergbau erhöht; zusätzlich setzt die Regierung auf Anlagen zur Stromerzeugung aus Braunkohle und subbituminösen Kohlen sowie auf Technologien zur Reinigung der Rauchgase.
MHPS verfügt über selbst entwickelte, hocheffiziente Technologien zur Stromerzeugung für eine große Bandbreite an Kohlesorten und hat erfolgreiche Referenzen für Kraftwerksprojekte in Polen. Das Unternehmen baut derzeit im Auftrag des polnischen Energieversorgers ENEA Wytwarzanie SA das Steinkohlekraftwerk Kozienice 11 mit einer Leistung von 1.075 Megawatt (MW). Der neue Block soll im Dezember 2017 in Betrieb gehen. MHPS hat bereits 2016 eine Entstickungsanlage (DeNOx) für die Blöcke 1 und 2 in Kozienice geliefert.

MHPS wurde außerdem vom staatlichen polnischen Energieversorger PGK (Polska Grupa Energetyczna SA) mit dem Bau des Braunkohlekraftwerks Turów beauftragt. Die Anlage befindet sich derzeit im Bau und soll im Jahr 2020 in Betrieb gehen.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.