Oliver Klitzke neuer CEO der Unternehmensgruppe

10.08.2016 - 13:36 Uhr

Der Energieanlagenbauer Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd. (MHPS) integriert das operative Geschäft seiner Tochtergesellschaften in der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) und schafft damit eine schlagkräftige Einheit mit umfassenden Kompetenzen in allen Bereichen der thermischen Stromerzeugung. Geleitet wird das Unternehmen von Oliver Klitzke: Der 53-jährige Ingenieur ist seit 1. August Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens. Oliver Klitzke verfügt über langjährige Erfahrungen im Energiebereich, die er sowohl in der Region EMEA als auch im asiatisch-pazifischen Raum gesammelt hat.

„Die Teams von Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe in London und in Duisburg agieren zukünftig als eine gemeinsame Gesellschaft MHPS-EU. Sie können so den Kunden mit umfassendem Know-how in wirklich allen Bereichen der thermischen Stromerzeugung unterstützen“, ist Klitzke überzeugt. Das Unternehmen setzt nicht nur das Geschäft mit thermischen Kraftwerken (vor allem Gas und Kohle) fort, sondern verfügt mit zusätzlichen Produkten, schlankeren Strukturen und einer effizienteren Projektabwicklung über wesentlich mehr Schlagkraft im Energieanlagenbau. Insgesamt beschäftigt die MHPS-EU-Gruppe rund 2.000 Mitarbeiter in der Region EMEA.

CEO Klitzke geht die Aufgabe selbstbewusst an: „Wir können sehr unterschiedliche Kundenanforderungen erfüllen. Das reicht von kleinen und großen Gasturbinen über den Bau modernster Großkraftwerke bis hin zu Wartung und Service. Darin liegt eine große Stärke innerhalb des MHPS-Konzerns. Außerdem verfügen wir über eine breite Basis von installierten Anlagen, die wir für unsere Kunden ertüchtigen und effizienter machen können – sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht.“

MHPS-EU habe in der Region EMEA hervorragende Referenzen, eine sehr motivierte Belegschaft und könne als regional ausgerichtetes und europäisch geführtes Unternehmen ihre Kunden in einer sich verändernden Energielandschaft unterstützen, so Klitzke weiter. Gleichzeitig werde man das Geschäftspotenzial in den sich entwickelnden Energiemärkten in Osteuropa und in Nordafrika nutzen. „Die europäische Einheit in der Region EMEA bildet damit ein wichtiges Standbein bei unserem globalen Ziel, die Nr. 1 beim Bau thermischer Kraftwerke zu werden.“



Der Zusammenschluss sei Teil der globalen Unternehmensstrategie der Muttergesellschaft Mitsubishi Hitachi Power Systems, erklärt Oliver Klitzke. Das japanische Unternehmen (rund 20.500 Mitarbeiter) wurde Anfang 2014 als Joint Venture gegründet, es vereinigt das frühere Kraftwerksgeschäft der beiden Technologiekonzerne Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. und Hitachi, Ltd. MHPS hat seit 2014 regionale Gesellschaften in Nord- und Südamerika, in China und in Südostasien erfolgreich etabliert. Diese integrierten Unternehmen haben einheitliche Arbeitsabläufe, schnellere Reaktionszeiten und können auf die Ressourcen der weltweit tätigen MHPS-Gruppe zurückgreifen. Diese Vorteile will Oliver Klitzke auch in der Region EMEA verwirklichen.

Die Produktpalette von MHPS-EU beschränkt sich nicht auf Planung, Bau, Inbetriebsetzung und Service von Gas-, Kohle- und Industriekraftwerken. Der Anlagenbauer liefert zum Beispiel auch Kernkomponenten wie etwa Großdampferzeuger, Turbinen und hoch effiziente Umwelttechnik. Die Produktpalette wird ergänzt durch neue Technologien, zum Beispiel „Power-to-Fuel“- Lösungen und Hochtemperatur-Brennstoffzellen. Kraftwerksbau und das Service-Geschäft bieten ein großes Marktpotenzial für den Energieanlagenbauer.

Über Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe, Ltd.
Die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe Ltd. mit Sitz in London, ist eine Tochtergesellschaft der weltweit tätigen Mitsubishi Hitachi Power Systems, Ltd. Das Unternehmen plant und errichtet thermische Kraftwerke, außerdem bietet es langfristige Wartung und Service. Der Anlagenbauer liefert auch Kernkomponenten, z.B. Großdampferzeuger, Umwelttechnik und Turbinen. Als Markt- und Technologieführer, etwa bei Großdampferzeugern, setzt MHPS-EU auf moderne, umweltschonende und wirtschaftliche Anlagen. Das Unternehmen mit Standorten in London und Duisburg, beschäftigt (inkl. Tochtergesellschaften) rund 2.000 Menschen.

  • Am Corputius Platz entsteht ein Museumsgarten

    Im Bereich des Innenhafens wird der Museumsgarten zu einem ca. 2.000 qm großen Klostergarten mit Heilkräutern, Wildblumen und einer Streuobstwiese umgebaut.

  • Kostenlose Führungen im MKM

    Zur neuen Wechselausstellung Bernd Koberling Werke 1963–2017 erweitert das Museum Küppersmühle sein kostenloses Führungsangebot. Bis zum 28. Januar 2018 können Besucher jeden Mittwoch, Freitag und Samstag ins Malerei-Universum des Künstlers eintauchen.

  • PKF Fasselt Schlage zeichnet Absolventen aus

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage hat zum 17. Mal den FASSELT Förderpreis verliehen. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link wurden sechs Absolventen der Universität Duisburg-Essen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten geehrt.

  • 33 Länder, 5 Kontinente, 200 Restaurants

    Die Restaurant-Kette Vapiano setzt ihren Expansionskurs mit der 200. Restaurant-Eröffnung fort. Am 1. Dezember öffnete das erste Vapiano Restaurant im dänischen Kopenhagen im Tivoli, dem international bekannten Vergnügungs- und Erholungspark, seine Türen.

  • Teilsperrung der Schifferstraße

    Ab Dienstag, 5. Dezember muss eine Fahrspur der Schifferstraße zwischen Am Innenhafen und Five Boats wegen Bauarbeiten zur Vorbereitung des Neubaus The Curve gesperrt werden.