Museum Küppersmühle Programm 2014

19.12.2013 - 16:28 Uhr

Noch bis zum 2. Februar zeigt das MKM Museum Küppersmühle die Ausstellung FRED THIELERMALEREI, bis Monatsende ist der Wechselausstellungsbereich dann wie jedes Jahr der Kreativität der Jugend vorbehalten. Bereits zum dreizehnten Mal findet im MKM die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung anlässlich des DEUTSCHE BANK STIFTUNG JUGEND-KUNST-PREISES statt, an dem auch 2013 wieder 20 Schulklassen aus ganz Deutschland teilgenommen haben.

Das Werk Fred Thielers gilt als Synonym für Informel und abstrakte Bildwelten. Seine Kunst ist die Grundlage und Energiequelle für sein großes, konsequentes Engagement nicht nur als Künstler, sondern auch als Lehrer, Kulturpolitiker und Kunstanwalt. Das MKM Museum Küppersmühle widmet Fred Thieler eine umfassende Retrospektive, die die konsequente Entwicklung seines bildnerischen Schaffens nachzeichnet und seine enorme Kreativität ausgehend von seinen Papierarbeiten und Grafiken bis hin zu den großformatigen Leinwänden dokumentiert. Schlüsselwerke aus zahlreichen Sammlungen und Museen ergänzen zentrale Arbeiten des Künstlers aus der im MKM beheimateten Sammlung Ströher.



JUGEND INTERPRETIERT KUNST
Deutsche Bank Stiftung
Jugend-Kunst-Preis 2013
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 12. Februar 2014 / 19 Uhr, Laufzeit: 13. Februar bis 2. März 2014

Bereits zum dreizehnten Mal vergeben wir den bundesweit höchst dotierten Jugend-Kunst-Preis im Museum Küppersmühle: Die drei besten Wettbewerbsbeiträge der insgesamt zwanzig teilnehmenden Schulklassen werden prämiert und erhalten den „Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis“. Von rund 300 Bewerbungen von Schulen aus ganz Deutschland wurden 20 Teilnehmer ausgelost und nach Duisburg eingeladen, mit ihren eigenen Arbeiten die Werke von Künstlern wie Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Gerhard Richter, u.v.a. zu reflektieren. Unabhängig vom Wettbewerbsergebnis werden alle 20 Beiträge mit einer eigenen Museumsschau vom 13. Februar bis 2. März 2014 belohnt – insofern gibt es nur Gewinner!



K.O. GÖTZ

21. März bis 15. Juni 2014

Der Name K.O. Götz ist wie kein anderer mit dem deutschen Informel verbunden. Im Februar 2014 feiert der Künstler seinen 100. Geburtstag. Anlass für das MKM Museum Küppersmühle, diesen großen Maler der abstrakten, informellen Kunst und sein Lebenswerk mit einer umfassenden Retrospektive zu ehren. Die Werkschau versammelt rund 70 Arbeiten aus fast sieben Jahrzehnten künstlerischen Schaffens ab Mitte der 1930er Jahre bis zu einem seiner jüngsten Werke aus dem Jahr 2010, davon zahlreiche aus der Sammlung Ströher. Sie bezeugen, mit welch beeindruckender Intensität sich K.O. Götz von Beginn an bis ins hohe Alter einem großen Thema widmete – der Malerei, und ermöglichen einen intensiven Blick auf die enorme Vielfalt seiner abstrakten Bildschöpfungen.

Eine Ausstellung des MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg in Kooperation mit der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin und dem Museum Wiesbaden.



WILLI BAUMEISTER INTERNATIONAL

4. Juli bis Oktober 2014

Willi Baumeister zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Nachkriegszeit und zu den bedeutendsten Vertretern der abstrakten Malerei. Als Avantgardekünstler, als Professor an der Frankfurter Kunstgewerbeschule und ab 1946 an der Stuttgarter Kunstakademie sowie als aßgeblicher Kunsttheoretiker reichte sein Einfluss weit über die nationalen Grenzen hinaus. Bereits als junger Künstler pflegte Baumeister enge Kontakte zu französischen Kollegen und stellte in Italien, Spanien, Frankreich und der Schweiz aus. An diese Kontakte konnte er auch nach dem Zweiten Weltkrieg nahtlos anknüpfen.

Die Ausstellung zeichnet anhand von rund 100 Werken Baumeisters Werdegang vom Stuttgarter Kunststudenten bis zum gefeierten Nachkriegskünstler nach. Den Schwerpunkt bilden zentrale Werkgruppen, die im Ausland besonders häufig gezeigt und rezipiert wurden. In Kooperation mit dem Kunstmuseum Stuttgart.



BARBARA KLEMM UND STEFAN MOSES
FOTOGRAFIE
Oktober 2014 bis Januar 2015
Titel, genaue Laufzeit und Details werden gesondert bekannt gegeben.



  • Neues Fußgängerleitsystem für Duisburg

    Die Gliederung des Plans in vier Stadtquartiere, denen je eine Farbe zugeordnet ist, vereinfacht die Orientierung. Der Innenhafen ist blau hinterlegt, die City gelb, die Altstadt sandfarben und das Dellviertel grün.

  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet Ausstellung

    Seine erste Ausstellungseröffnung als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen führt ihn nach Duisburg: Am 21. September 2017 eröffnet Armin Laschet im MKM Museum Küppersmühle „Das Prinzip Landschaft“.