Neubau für Schauinsland-Reisen in Duisburg

Nur zehn Jahre nach dem Umzug in den Innenhafen und fünf Jahre nach dem ersten Anbau wird es in den Räumlichkeiten für die über 380 Mitarbeiter erneut zu eng. In nur 15 Monaten Bauzeit soll auf dem Firmengelände ein 6.600 qm großer weiterer Neubau entstehen, sodass der Duisburger Reiseveranstalter weiter wachsen und expandieren kann. Schauinsland-Reisen bekennt sich mit dieser Investition zum Standort Duisburg trotz zusätzlicher Gewerbesteuerbelastung in Millionenhöhe.

Erst in Kürze wird mit den Bauarbeiten an der Firmenzentrale begonnen, doch bereits jetzt sind Erdarbeiten auf dem Grundstück in Gange, um das Bauvorhaben vorzubereiten. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant. Für Gerald Kassner, Geschäftsführer von Schauinsland-Reisen, ist der weitere Neubau ein wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte: „Der Neubau ist ein Gewinn für Schauinsland-Reisen, er gibt uns die Möglichkeit weiter zu wachsen und Synergien zu gewinnen. Energetisch wird das fünf-geschossige Gebäude – beispielsweise durch den Einsatz einer Photovoltaikanlage – die höchsten Anforderungen erfüllen.“

Der Reiseveranstalter hatte im letzten Jahr aufgrund der neuen Gewerbesteuerauslegung des Lan- des Nordrhein-Westfalen und der damit zusammenhängenden Steuerbelastung, die zurückgehen bis ins Jahr 2008/09, die Neubaupläne auf Eis gelegt und sogar eine Verlagerung ins Ausland in Betracht gezogen. Die Differenzen mit den Behörden sollen aber nicht auf den Rücken der Mitarbeiter ausgetragen werden und deswegen bleibt Schauinsland-Reisen mit seiner Zentrale in Duisburg.

Der Neubau wird oberirdisch vier Stockwerke sowie ein Staffelgeschoss haben, dass über eine Eventlounge und Freizeiträume für die Mitarbeiter verfügt. Das neue Gebäude bietet Platz für rund 250 Mitarbeiter. Im Erdgeschoss wird ein Kasino inklusive Küche zur täglichen Verpflegung der Mitarbeiter gebaut. Der großzügig zweigeschossige Foyerbereich, ausgestattet mit Wasser- und Grünflächen, wird über eine wettergeschützte Brücke mit dem bestehenden Firmengebäude verbunden werden. Auf dem Außengelände werden, neben den notwendigen Stellplätzen, Grün- und Wasserflächen entstehen, die für Pausen und Erholungsphasen genutzten werden können und thematisch passend zum Thema „Sonne, Strand und Urlaub“ gestaltet werden.

  • MKM erweitert kostenloses Führungsangebot

    Gestern Abend wurde die große Koberling-Retrospektive u.a. durch Markus Lüpertz eröffnet und ist nun bis zum 28. Januar 2018 für Besucher geöffnet. 3x wöchentlich ins Malerei-Universum von Bernd Koberling eintauchen.

  • Werbeagentur am Innenhafen

    1973 gründete Ekkehard Dissars das „Dissars Werbe Studio“, kurz: dws. Seit 1996 hat das Unternehmen seinen Firmensitz am Innenhafen. Zuerst im Kontorhaus und seit zwei Jahren in der Werhahn-Mühle. Und jetzt auch im Innenhafen-Portal.

  • PKF Fasselt Schlage sponsert Existenzgründerprojekt

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage engagiert sich mit weiteren Sponsoren für das Existenzgründerprojekt „small business management“ (sbm) der Universität Duisburg-Essen.

  • Bernd Koberling im Museum Küppersmühle

    Bernd Koberling (geb. 1938) zählt zu den prägenden Maler-Persönlichkeiten Deutschlands. Das MKM Museum Küppersmühle richtet dem Künstler nun die bislang umfangreichste Retrospektive aus.

  • The Curve: Stadt beginnt mit Baureifmachung

    Es geht los und alle freuen sich: Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler die developer, gaben den Startschuss für die Baureifmachung.