Zahnersatz: weniger Kosten für Versicherte

Neues Angebot der Novitas BKK lässt Eigenanteil sinken

Trotz gründlicher Zahnpflege kann irgendwann Zahnersatz erforderlich sein. Oft wünschen Patienten sich dann Kronen oder Brücken aus Vollkeramik, da sich diese in Farbe und Oberfläche kaum vom natürlichen Zahn unterscheiden. Weil die Herstellung aufwendig ist, können bei einer Vollkeramik-Krone nach Abzug des Festzuschusses jedoch bis zu 850 Euro Eigenanteil entstehen.

Die Novitas BKK hat für ihre Versicherten einen Vertrag abgeschlossen, der es ihnen ermöglicht, eine kostengünstige Vollkeramik-Krone zu erhalten. Hierbei handelt es sich um eine Krone aus Zirkonoxid, einer speziellen Keramikart. Die Zirkonkrone wird dem natürlichen Zahnmaterial nachempfunden, das heißt, Zahnstrukturen und Lichtbrechungen werden in das Material eingearbeitet. Da es frei von Metalllegierungen ist, ist es auch für Allergiker geeignet.

Normalerweise liegen allein die Laborkosten für eine Zirkonkrone bei 400 Euro. Für Versicherte der Novitas BKK sinken die Kosten auf 94 bzw. 149 Euro für eine höherwertige Variante, eine Zirkonbrücke ist dank des Vertrages 30 Prozent günstiger als herkömmliche Brücken. Dadurch reduziert sich der Eigenanteil.

Die Novitas BKK verfügt über ein Netzwerk von Zahnärzten, die an dem Angebot teilnehmen. Informationen erhalten Versicherte unter der kostenlosen Rufnummer 0800 664 8233.

Der Festzuschuss für eine Krone in der Regelversorgung beträgt ohne Bonus 134,87 Euro. Sind regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen im Bonusheft vermerkt, erhöht sich der Zuschuss um 20 Prozent (161,84 Euro) beziehungsweise 30 Prozent (175,33 Euro).

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.