Nisthilfe für Schwäne im Innenhafenbecken

24.11.2017

Seit einigen Jahren nistet im Frühjahr ein Schwanenpärchen im aufgestauten Bereich des Innenhafens. Bisher haben sich die Schwäne ihr Nest am Rand des Beckens gebaut. Den Schwänen möchten die Duisburger Wirtschaftsbetriebe nun einen geschützten Platz für ihr Nest anbieten, ohne dass sie von Spaziergängern oder der Drachenbootregatta übermäßig gestört werden und in Ruhe brüten können.

Im Innenhafenbecken vor der Brücke der Hansegracht wurde mit überzähligen Bruchsteinen aus anderen Baumaßnahmen ein kreisförmiger Hügel aufgeschüttet. Die aufgeschüttete Fläche hat einen Durchmesser von ca. drei Metern.

Der Innenbereich der Nisthilfe ist mit einem Sand-Lehmgemisch befüllt worden und Schilfpflanzen und Igelkolben wurden zusätzlich eingebracht. Nun ist nur zu hoffen, dass der Bereich im nächsten Frühjahr schön grün wird und das Schwanenpärchen den Platz als Nistmöglichkeit annimmt.

Ähnliche Nisthilfen wurden in Hamburg für die Alsterschwäne geschaffen und sind von diesen gut angenommen.

Vielen Dank an die Wirtschaftsbetriebe Duisburg.

  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.

  • Baustellenbesichtigung im MKM

    Baustellenbesichtigung im Rohbau des Erweiterungsbaus Museum Küppersmühle mit Robert Hösl (Herzog & de Meuron), Bastian Overbeck (Bauleitung, Diete & Siepmann) und Walter Smerling (Direktor MKM).