Quirlige Adventsfeier im Bunten Kreis Duisburg

Am Samstag vor dem ersten Advent machten sich wieder viele helfende Hände daran, Familien mit schwerst- und chronisch kranken, zu früh geborenen und behinderten Kindern frohe Stunden zu bereiten. Der schön geschmückte Gemeindesaal in Duisburg platzte aus allen Nähten, so viele Familien kamen, um einen Nachmittag lang die Sorgen des Alltags zu vergessen.

Die Firma TELEGATE schickte zwei Weihnachtsfrauen, die mit kräftiger Unterstützung von Nikolaus und zwei Engeln alle Kinder mit Geschenken beglückte. Zahlreiche Mitarbeiter der Firma hatten fleißig Weihnachtswünsche von den Wunschbäumen gepflückt und liebevoll verpackt. Außerdem lud die Skiffleband Ali and the Gators in Nikolauskostümen die Kinder ein, Weihnachtslieder mit allerlei rhythmischen Instrumenten zu begleiten. Viele ehrenamtlichen Helfer verwöhnten kleine und große Gäste mit süßen Leckereien. Die Kinder konnten selbst Plätzchen verzieren, sich schminken lassen, ein Nagelstudio besuchen, sich vorlesen lassen oder Weihnachtsmandalas ausmalen.

mehr zum Bunten Kreis

  • Ein Auto für jeden Auszubildenden

    Mit einem ungewöhnlichen Angebot richtet sich die Faktorei an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie suchen und tritt damit quasi die Flucht nach vorne an.

  • Besucherschule von Bazon Brock

    Am 9. Juli 2017, um 14 Uhr, und am Sonntag, dem 27. August 2017, um 11 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, sich auf die Denkabenteuer von Bazon Brock und auf die Ausstellung von Erwin Wurm einzulassen.

  • Taucher reinigen den Innenhafen Duisburg

    Am 8. Juli waren wieder Sporttaucher im Innenhafen aktiv. In diesem Jahr waren über 20 Taucher aus verschiedenen Vereinen im Wasser und haben Tauchgänge von bis zu 93 Minuten gemacht, bei denen sie in den mitgeführten Netzen Unrat vom See-/Beckenboden gesammelt haben.

  •  1. Red Bull Student Boat Battle im Innenhafen

    Helme auf, Leinen los: Zum ersten Mal fand das Red Bull Student Boat Battle im Duisburger Innenhafen statt. Am 13. Juli ließen 48 Studenten in 16 Teams der Universität Duisburg-Essen, die seit jeher bestehende Rivalität der Uni-Städte Essen und Duisburg auf humorvolle Art wieder aufleben.