Rekord beim Winterprogramm 2013/14

Schauinsland-Reisen Kataloge Winter 2013/14
Schauinsland-Reisen Kataloge Winter 2013/14

Über 1.300 Hotels in vier Katalogen, stabile Reisepreise bei weiter steigender Qualität, bis zu 33 Prozent Ermäßigung auf den Hotelpreis durch Winterspar-Aktionen:

Schauinsland-Reisen startet mit dem bislang größten Hotel-Angebot der Unternehmensgeschichte in die Wintersaison 2013/14. Auf 1.216 Seiten präsentiert Deutschlands siebtgrößter Reiseveranstalter in vier Katalogen insgesamt 1.343 Hotels, Resorts sowie Club- und Appartementanlagen in 19 Zielgebieten auf der Mittel- und Fernstrecke sowie im Eigenanreise-Bereich. Rund 300 Hotels sind neu im Portfolio. Das entspricht einer Angebotserweiterung von 28 Prozent gegenüber dem Winter 2012/13.

Über den Verlauf des laufenden Geschäftsjahres äußert sich Gerald Kassner, Geschäftsführer und alleiniger Inhaber von Schauinsland-Reisen, optimistisch: „Wir werden erstmals bei den Gästezahlen die magische Millionengrenze überschreiten. Aktuell liegen wir bei fast allen Zielgebieten, sowohl beim Umsatz als auch bei den Teilnehmern, klar über dem Vorjahr und verzeichnen aktuell prozentuale Zuwächse im niedrigen zweistelligen Bereich. Bei den Fernreisen-Klassikern, wie etwa der Dominikanischen Republik, Mexiko, Thailand und den Golfstaaten, haben wir aktuelle Wachstumsraten von rund zehn Prozent“. Der nach dem bekannten Berg im Schwarzwald benannte Traditions-Reiseveranstalter wird in diesem Jahr 95 Jahre alt.

Der Duisburger Veranstalter setzt beim Programmausbau für Winter 2013/14 wieder konsequent auf die gewohnt hohe Produkt- und Servicequalität. So liegen bei den Sonnen- und Badezielen etwa 85 Prozent aller Hotelunterkünfte im 4- und 5-Sterne-Bereich. Neben der weiter steigenden Hotelqualität stehen die äußerst attraktiven Reisepreise im Fokus des neuen Winterprogramms. „Die Preise bleiben bei uns stabil. Bei vielen Angeboten sind wir sogar günstiger geworden. Somit bieten wir unseren Gästen auch in diesem Winter qualitativ hochwertige Reisen zu einem sehr guten Preis-Leitungs-Verhältnis an.“, fasst Kassner die Preisstrategie für die kommende Wintersaison zusammen.

Schauinsland-Urlauber profitieren durch besondere „Winterspar-Aktionen“ von diversen Preisvorteilen (z.B. Senioren- und Langzeitrabatte) und weiteren Vergünstigungen (z.B. für Frühbucher), die bis zu 33 Prozent auf die Hotelpreise betragen können. Deutlich ausgebaut wurde das Flugangebot der Duisburger. „Unser erheblich vergrößertes Flugangebot garantiert unseren Kunden bestmögliche Reise-Flexibilität. Auch die Qualität unseres Flugangebotes wurde durch einen höheren Fluganteil mit den renommierten Airlines Air Berlin und TUIfly optimiert“, so Kassner. Erstmals wurde Marokko mit zehn Hotels in den Regionen Agadir und Marrakesch als neue Badedestination aufgenommen. Polen und Niederlande sind die zwei neuen Ferienziele im 200-Seiten starken Winter-Eigenanreise-Katalog „Urlaub wie gemalt“.

  • Ein Auto für jeden Auszubildenden

    Mit einem ungewöhnlichen Angebot richtet sich die Faktorei an junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie suchen und tritt damit quasi die Flucht nach vorne an.

  • Besucherschule von Bazon Brock

    Am 9. Juli 2017, um 14 Uhr, und am Sonntag, dem 27. August 2017, um 11 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, sich auf die Denkabenteuer von Bazon Brock und auf die Ausstellung von Erwin Wurm einzulassen.

  • Taucher reinigen den Innenhafen Duisburg

    Am 8. Juli waren wieder Sporttaucher im Innenhafen aktiv. In diesem Jahr waren über 20 Taucher aus verschiedenen Vereinen im Wasser und haben Tauchgänge von bis zu 93 Minuten gemacht, bei denen sie in den mitgeführten Netzen Unrat vom See-/Beckenboden gesammelt haben.

  •  1. Red Bull Student Boat Battle im Innenhafen

    Helme auf, Leinen los: Zum ersten Mal fand das Red Bull Student Boat Battle im Duisburger Innenhafen statt. Am 13. Juli ließen 48 Studenten in 16 Teams der Universität Duisburg-Essen, die seit jeher bestehende Rivalität der Uni-Städte Essen und Duisburg auf humorvolle Art wieder aufleben.