Ruhrstyle im Kommen: Modisch unterwegs durch Duisburg

24.01.2018

Die Ruhrpott-City Duisburg wird selten mit Mode in Verbindung gebracht. Zu tief sitzt das Klischee vom grauen und industriellen Ruhrgebiet. Doch es findet ein positiver Wandel statt, den die Region u. a. jungen Modebloggerinnen zu verdanken hat. Sie zeigen, dass der “Ruhrstyle” bodenständig, ehrlich, kreativ und individuell ist. Und auch sonst hat das Ruhrgebiet, speziell Duisburg, modisch nachgezogen und bietet vielfältige lokale Einkaufsmöglichkeiten.

Mehr als Jogginghose und All-Over-Leoprint: Das Internet setzt Trends

Junge Frauen aus dem Ruhrgebiet, wie Mareike Fangmann, tragen dazu bei, dass man in Sachen urbaner Mode und Lifestyle in und aus dem Ruhrpott immer auf dem neuesten Stand bleibt. So bringt die aus Ostfriesland stammende Modebloggerin Mareike mit ihrem Blog POTTlike den bisweilen unterschätzten Lifestyle des Ruhrgebiets in die Öffentlichkeit. Sie bezeichnet den Ruhrpott-Stil als “Praktisch, cool und lässig”. Mit ihrem Blog möchte sie mit den alten Vorurteilen vom grauen Ruhrgebiet aufzuräumen.

Wie kommen Duisburger modisch durch den Winter?

Nicht nur Blogs, auch Internetshops machen neue Styles überall bekannt und verfügbar. Jeder Modetrend, der in den normalen Geschäften nicht zu bekommen ist, lässt sich heute praktisch direkt nach Hause bestellen. Und auch Menschen mit besonderen Anforderungen an Kleidung sind nicht mehr auf Spezialgeschäfte angewiesen: Damen mit großen Größen beispielsweise müssen sich in Sachen Mode nicht benachteiligt fühlen. Der Onlineshop Emilialay bietet ein vielseitiges Sortiment an tollen, hochwertigen Jacken und Mänteln für diesen Winter.

Wer lieber “old school” einkauft, wird in den vielen Einkaufsmöglichkeiten der Stadt sicher fündig. Das FORUM zum Beispiel ist die neueste und wohl beliebteste Anlaufstelle für Trend- und Schnäppchenjäger in Duisburg. Das moderne und lichtdurchflutete Einkaufscenter beherbergt viele bekannte Modegeschäfte, darunter auch die im November 2017 endlich eröffnete Zara-Filiale. Auch das CityPalais ist eine nette Einkaufsmeile, die zum Einkaufen und Flanieren einlädt.

Die Duisburger scheinen mit dem Angebot zufrieden zu sein. Aus der 2016 durchgeführten Umfrage des Citymanagements und der IHK zur Kundenzufriedenheit geht hervor, dass Bürger dieser Ruhrstadt eher selten zum Einkaufen in die Nachbarstädte abwandern. Mehr als jeder fünfte Befragte (22 Prozent) kam sogar zum Einkaufen von auswärts. Etwa die Hälfte kaufte Kleidung, Schuhe und Lederwaren bevorzugt in der Innenstadt. Trotz der allgemeinen Zufriedenheit der Befragten mit dem Angebot, wünschten sich viele Ältere mehr “qualitativ hochwertige Waren”, während den Jüngeren eher günstigere Modeketten fehlten. Da hat Duisburg in Sachen Mode noch einiges vor sich, ist aber auch auf einem guten Weg.

  • schauinsland stellt Sommerprogramm 2019 vor

    Mit zehn druckfrischen Katalogen läutet schauinsland-reisen den nächsten Sommer ein. Auf rund 3.000 Seiten machen Hotels mit Style, Familienanlagen und feine Sandstrände Lust auf die Planung der schönsten Zeit des Jahres.

  • Emil Schumacher - Inspiration und Widerstand

    Das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst widmet in Zusammenarbeit mit dem Emil Schumacher Museum Hagen dem mehrfachen Documenta- und Biennale-Teilnehmer eine umfassende Retrospektive.

  • Innenhafen-Magazin Herbst/Winter 2018

    Das neue Innenhafen-Magzin für den Herbst/Winter 2018 ist soeben erschienen. In den kommenden Tagen erfolgt die Auslieferung.



  • Volksbank Rhein-Ruhr lud zum 1. Bloggertreffen

    Im Interview mit Marketingleiterin Claudia Behrens präsentierte Bloggerin und Autorin Yavi Hameister Tipps und Tricks für Blogger und Solche die es werden wollen.

  • Letzter Marina-Markt in 2018

    Am 14. Oktober 2018 können Liebhaber von frischen Waren und Kunsthandwerk sowie Genießer internationaler Gastronomie zum letzten Mal in diesem Jahr über den Marina-Markt bummeln.