Schauinsland-Reisen erwartet ein starkes Last-Minute-Jahr

03.03.2016

Pünktlich zum Start der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin gibt Schauinsland-Reisen bekannt, das laufende Geschäftsjahr, trotz des aktuell zurückhaltenden Buchungsverhaltens der Deutschen, mit einem Umsatz- und Teilnehmerwachstum von fünf Prozent abschließen zu wollen. Durch einen guten Start in die Wintersaison war der Veranstalter sehr positiv in das Geschäftsjahr gestartet. Saisonübergreifend liegt Schauinsland-Reisen aktuell auf Vorjahresniveau. Gute Zuwächse verzeichnen vor allem die Zielgebiete Spanien, Bulgarien und das Fernreisen-Geschäft. Entgegen dem Branchentrend kann sich auch Griechenland über positive Buchungseingänge freuen. Mit einem starken Last-Minute-Geschäft will Schauinsland-Reisen das Jahr zu einem positiven Abschluss bringen.

Schauinsland-Reisen hat das letzte Geschäftsjahr mit einem Rekordergebnis abgeschlossen und mit 1,1 Milliarden Euro Umsatz erstmals in der fast 100-jährigen Unternehmensgeschichte die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro übertroffen. Die Zahl der Urlaubsgäste stieg um 9,6 Prozent auf 1,37 Millionen Reisende an. Geschäftsführer Gerald Kassner prognostizierte bei Bekanntgabe dieser Zahlen im November 2015 für das aktuelle Geschäftsjahr 2015/16 einen Zuwachs von fünf Prozent. Trotz der aktuellen Herausforderungen im Reisemarkt gibt Kassner sich zuversichtlich, diese Planzahlen zum Geschäftsjahresende zu erreichen. „Das Jahr 2016 ist ganz sicher kein Selbstläufer und verlangt uns und der gesamten Branche viel Kraft ab. Wir sehen uns aber auf einem guten Weg“, so Geschäftsführer Gerald Kassner. „Die Zielgebiete Ägypten, Tunesien und die Türkei liegen aktuell im Tageseingang noch mit rund 30 % – 60 % unter den Vorjahreswerten. Doch durch verschiedene Preis- und Qualitätsmaßnahmen sind wir zuversichtlich, dass die Verkäufe im Last-Minute-Geschäft auch hier wieder anziehen werden“, führt er weiter aus. Sowohl die Türkei als auch Ägypten, beide ohnehin für ihr hervorragendes Preis- Leistungs-Verhältnis und ihre gute Hotellerie bekannt, seien durch nachverhandelte Leistungspakete, Zimmertypen und Preise in diesem Jahr ganz besonders attraktiv für Kurzentschlossene. Der Veranstalter geht davon aus, dass bei stabiler politischer Lage die Buchungszahlen in den nächsten Wochen wieder anziehen werden. Einzelne Hotelketten und -produkte, zum Beispiel in den beliebten türkischen Badeorten Side und Belek oder die insbesondere auf dem deutschen Markt bekannte Hotelkette Adalya, weisen bereits heute eine positive Buchungsentwicklung über dem Vorjahr auf.

„Das aktuelle Geschäftsjahr stellt uns und die gesamte Branche vor viele Herausforderungen“, resümiert Kassner den Jahresverlauf. „Mit viel Arbeit und der Unterstützung durch unsere Reisebüropartner im aktiven Verkauf sind wir aber sehr zuversichtlich, auch 2016 zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“ Schauinsland-Reisen setzt seit Jahren – entgegen dem Branchentrend – intensiv auf den Reisebüro-Vertrieb und arbeitet dabei mit über 11.600 Reisebüropartnern zusammen. „Gerade in unruhigen Zeiten schätzen die Kunden eine persönliche und kompetente Betreuung“ weiß Kassner.

Schauinsland-Reisen freut sich, ab dem 09. März Kunden und Partner auf der ITB in Berlin in Halle 25 an Stand 117 zu begrüßen.

Innenhafen Newsletter

  • Digitale Hebammenberatung für Schwangere
    Digitale Hebammenberatung für Schwangere

    Die Novitas BKK bietet ihren Versicherten zusammen mit der Kinderheldin GmbH ab sofort eine digitale Hebammenberatung an. Vor und nach der Geburt können Eltern bei Fragen und Unsicherheiten online mit einer Hebamme chatten oder telefonieren – und das täglich von 7 Uhr bis 22 Uhr.

  • Systemumstellung wurde erfolgreich durchgeführt

    Mehr als 24 Monate Vorbereitung, diverse Projektsitzungen und über 1.000 Schulungstage liegen hinter den Mitarbeitern der Volksbank Rhein-Ruhr und dem verantwortlichen Projektteam.

  • 60 Tage Weinbar am Innenhafen

    Viele schöne Momente gab’s bei Fräulein Betty – der neuen Weinbar am Innenhafen. Bei schönem Wetter konnten die Gäste die Terrasse mit Blick auf’s Rathaus genießen. Aber auch bei Regen lädt die Weinbar zu besonderen Weinmomenten in den Stimmungsvollen Innenbereich ein.